avatar
Heute ist Samstag
22. November 2014

 

Brooks PureGrit im Einsatz

Nach dem ersten Einsatz...

Brooks PureGrit im Einsatz

Auf der Marathonmesse in Berlin konnten wir die neue Kollektion von Brooks bestaunen. Besonders gespannt waren wir auf  die neu entwickelte Pure-Serie. Wir probierten verschiedene Modelle an, ich konzentrierte mich auf den PureConnect und den PureGrit. Jule entdeckte fĂĽr sich den PureFlow. Ein tolles GefĂĽhl, ein Schuh mit eingebautem “Sofort-Los-Laufen-Wollen”! Leider mussten wir uns beherrschen, zu viele neue Schuhe stehen im Schrank…

Dann kam ein wenig GlĂĽck ins Spiel – im wahrsten Sinne. Ich erhielt den PureGrit als Preis in einem Gewinnspiel. Fantastisch, ich war gespannt. Mein erster Schuh aus der neuen PureProject- Serie wurde am 07.10.11 geliefert. Die Größen fallen etwas kleiner aus, als von Brooks gewöhnt. Ich habe daher eine unglaubliche Gr. 45,5, normalerweise wĂĽrde ich eine 44,5 tragen.

 

PureGrit mit Nav Band

 

Das erste Anziehen war aber wieder wie gewohnt: hinein, zubinden und sofort wohlfĂĽhlen! :-) Die neuartige “Ideal Heel”-Formgebung sitzt tadellos, die SchnĂĽrung unterstĂĽtzt hier den Hackenbereich perfekt. Die Zehenbox ist fĂĽr meinen breiten FuĂź ausreichend groĂź, nichts drĂĽckt oder stört. Neugierig bin ich darauf, ob ich den abgeteilten groĂźen Zeh anders/bewusster spĂĽre. Brooks nennt dies “Toe Flex” und soll zu einem besseren, flexibleren AbstoĂźen fĂĽhren. Entwickelt wurden die Schuhe gemeinsam mit Legende Scott Jurek.

Mein erster Lauf fand dann am nächsten Tag statt. Ich plante eine Strecke von etwa 11 Kilometern, die sollten fĂĽr ein erstes Kennenlernen reichen. Und wieder wurde ich nicht von meinen Brooks-Schuhen enttäuscht, wir gehören einfach zusammen ;-) Ich lief extra eine Runde die ausschlieĂźlich auf natĂĽrlichem Untergrund verläuft. Hier konnte die Sohle ihre höhere Griffigkeit gegenĂĽber “normalen” Laufschuhen beweisen. Das erste Training bestätigte meine Auswahl. Jetzt drängte sich mir aber schon eine Gewissensfrage auf: sollte ich es wagen, die neuen PureGrit eine Woche später zum Landschafts-Marathon zu tragen? Ich spĂĽrte deutlich verschiedene Muskelstränge, die sonst nicht beansprucht werden, toll! Am Sonntag (09.10.11) war kein Training, sondern ein Wettkampf angesagt. 10km durch Berlin waren nicht die Strecke, um den PureGrit weiter zu testen. Ich blieb hier bei meinem Racer 5, auch wenn ich nicht “volle Kanne” laufen wollte.

Die Woche vor dem Marathon. Dienstag 16,5km und Mittwoch nochmal 10,5km etwas langsamer als das angepeilte Marathontempo in den neuen Schuhen. Ich war mir jetzt schon zu 99% sicher. Trotzdem kamen noch zwei andere Paare (Racer und Ghost) als Alternative mit ins Reisegepäck nach Österreich. Eine letzte lockere Runde am Freitag auf der Marathonstrecke summierte meine Kilometer in den PureGrit auf 46! Ich wollte es wagen.

 

Nach dem ersten Einsatz…

 

Der 1.Salzkammergut-Marathon am 16.10.11 von Bad Ischl nach St.Wolfgang und um den Wolfgangsee. Die Strecke fĂĽhrte auf allen denkbaren UntergrĂĽnden entlang. Wir liefen ĂĽber Asphalt, Pflaster, aber auch immer wieder auf Wanderwegen. Meine Ăśberlegung diese Schuhe hier zu tragen, leitete sich aber aus dem schwierigsten Streckenabschnitt her: der läuferischen Ăśberwindung des Falkensteins. Diesen gilt es auf sehr steilen groben Wanderwegen zu ĂĽberqueren. Und genau hier zeigten die PureGrit was sie können! Die lange Bergauf-Passage bewältigte ich recht langsam, aber bergab konnte ich richtig Gas geben, ohne ins rutschen zu kommen. Nichts drĂĽckte, der Schuh saĂź wie angegossen und das grobe Profil gab einen super Halt. Ich war glĂĽcklich mit meiner Entscheidung. Nach dem Finish hatte ich nicht das BedĂĽrfnis meine Schuhe schnellstens vom FuĂź zu bekommen; beim Untersuchen meiner Zehen in der Unterkunft kam auch keine “Ăśberraschung” zum Vorschein… Ich kann sagen: Mission erfĂĽllt!!!

 

Einfach ein toller Schuh!

 

 

Fazit: entgegen der allgemeinen Warnung, konnte ich in fast neuen Schuhen eine schwierigen Landschafts-Marathon finishen. Dies kann man natürlich nicht verallgemeinern, man muss sich schon sehr sicher in seinem Tun sein. Ich war es, und wurde nicht enttäuscht! Ich werde noch jede Menge Freude in den PureGrit haben!

 

 

Mehr Informationen gibt es hier: www.pureproject.de

 

 

 

1 Kommentar »

  1. Fred sagt:

    Hallo Heiko! Ich habe ähnliche positive Erfahrungen mit den PureConnect gemacht. Das du aber gleich den Marathon damit gelaufen bist – mein Respekt :-) !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2014 Feuerraeder Alle Rechte vorbehalten - Wallow theme v0.44 by ([][]) TwoBeers - Powered by WordPress - Viel Spass!
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube