avatar
Heute ist Samstag
1. November 2014

Search Results Tag: jk-Running

21. Juli 2013

Vorbereitungen und Eis

von heiko — Kategorien: 6 - Seen - Sommer - Marathon, Bilder, Lange Läufe, Training — Schlagwörter: , , Kommentare deaktiviert
6SSM_Guide_BoltenmĂĽhle

Die Vorbereitungen für den 6-Seen-Sommer-Marathon haben schon wieder begonnen. In 40 Tagen ist es schließlich soweit. Das Resort Mark Brandenburg hatte seine erneute Kooperation bereits bestätigt, eine weitere konnte ich in der letzten Woche abschließen!

Der Biosaft-Hersteller Voglsam aus Ă–sterreich unterstĂĽtzt uns nicht nur mit dem Sport-Drink FitRabbit, sondern auch mit anderen netten kleinen Dingen! Die werden aber noch nicht verraten!! :-) Danke fĂĽr die Zusage!

Auf eine kleine Spielerei bin ich neulich im Netz gestoĂźen. Die eigene App fĂĽr den 6 – Seen – Sommer – Marathon, das wär´s doch! Eine tolle Plattform bietet dafĂĽr die Seite GuideWriters. Also habe ich mich daran gemacht, Tipps und Informationen zusammenzustellen. Da alles ohne Bilder ja meist langweilig ist, mussten also auch noch aktuelle Streckenbilder her! Am letzten Wochenende machten wir uns auf und waren auf der Route des 6SSM unterwegs. Ich legte meinen sowieso geplanten langen Lauf entsprechend und Jule begleitete mich auf dem Rad. Viele gute Bilder sind entstanden und ĂĽber 30 Kilometer als Trainingslauf konnte ich verbuchen.

 

6SSM_Guide_HM_2

 

Innerhalb der Woche entstanden dann noch einige Fotos der Therme und der dichteren markanten Wegpunkte. Es fehlten nun noch die entferntesten Stellen der Route. Und wieder passte es hervorragend, dass Jule am Sonntag eine Radrunde in ihr Training einbauen wollte. Ich hatte am Samstag in der morgendlichen Kühle bereits meinen langen Lauf absolviert, so dass ich für den Sonntag nur noch +15km auf dem Plan hatte. Und ja richtig: ich trainiere jetzt wieder nach Plan! In dieser Woche habe ich mein Geburtstagsgeschenk eingelöst und bin zum Coach Jens Karrass ins jkRunning-Training zurückgekehrt. Gemeinsam werden wir an meinen weiteren Sommer- und Herbstzielen arbeiten. :-) Ich hatte die Idee für den Sonntag, dass wir Jule´s Fahrrad ins Auto laden, nach Boltenmühle zum geplanten Doppelverpflegungspunkt (V2+V3) fahren, und von dort die Seen Nummer 5 und Nummer 6 umrunden.

 

6SSM_Guide_Tornowsee

 

Genau so machten wir es auch. Vom ĂĽberfĂĽllten Parkplatz des Ausflugrestaurants fĂĽhrte uns die Route erst um den Kalksee und dann weiter um den Tornowsee. PĂĽnktlich zur Mittagszeit starteten wir, so kamen wir in den vollen “Genuss” des hochsommerlichen Wetters. ;-) Aber die meiste Strecke verlief unter Bäumen in Seenähe, da lieĂź es sich aushalten und Getränke hatten wir auch dabei. Nach ca. 14 Kilometern waren wir wieder am Auto, aber 14 sind eben nicht +15! So musste ich zur inneren Zufriedenheit noch eine Biege dranhängen. Jule wartete derweil am Auto und genoss das Spektakel der Touristen, die sich mit ihren teuren Kisten in der “wilden Natur” gern mal festfahren und einen Abschleppwagen brauchen, um größeren Schaden abzuwenden… :-)

 

6SSM_Guide_BoltenmĂĽhle_4

 

Nachdem ich von meiner kleinen Extra-Runde wieder da war, ging es gemeinsam in die “BoltenmĂĽhle” – die dortige Auswahl an Eis musste probiert werden. So endete die heutige Tour mit vielen verwertbaren Bildern und einem leckeren “Fitness-Becher”! :-)

 

6SSM_Guide_BoltenmĂĽhle_3

 

An Bildern sollte es mir nun nicht mehr mangeln, um die finale Version der 6SSM-App fertigzustellen. Nur noch ein bisschen zurechtschneiden, texten…

 

 

1. August 2011

Dauerlauf im Dauerregen

von jule — Kategorien: Allgemein, Leute, Wettkämpfe — Schlagwörter: , , , , 5 Kommentare
logo-2011-vattenfall-citynacht

Wow, das war eine Nacht! Wir gehören zu den „Helden“ (Zitat JK), die am 30. Juli 2011 bei der Vattenfall City Night über den Ku´damm in Berlin geschwommen sind. Und das, ohne zu ertrinken! ;-)

 

Heiko hat ja bereits ausfĂĽhrlich berichtet, was sich an dem besagten Abend ereignet hat. Ich will nun auch noch kurz meinen von ihm angekĂĽndigten Senf dazugeben. Auch deshalb, weil ich lange mit mir gerungen habe, ob ich ĂĽberhaupt starten soll. Aber nachdem ich den letzten geplanten FĂĽnf-Seen-Lauf in Schwerin vor genau vier Wochen schon platzen lassen musste sollte es dann doch sein.

 

Die letzten Wochen liefen sehr bescheiden für mich, richtiges Training war aufgrund von Schmerzen im Knie/der Wade so gut wie unmöglich. Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, wann ich mal 10km am Stück gelaufen war. Mein Orthopäde war mir leider keine große Hilfe bei meinen Problemen, er ist wohl doch eher auf die nicht-Sport-treibende Bevölkerungsgruppe spezialisiert.  :-(

Also musste die Jule sich selber was einfallen lassen.

(mehr …)

31. Juli 2011

Running in the Rain…

von heiko — Kategorien: Allgemein, Leute, Wettkämpfe — Schlagwörter: , , , , , 2 Kommentare
logo-2011-vattenfall-citynacht

Das ist doch ein Super-Sommer, kaum Sonne, dafĂĽr Wasser in HĂĽlle und FĂĽlle. So auch gestern, natĂĽrlich warum auch nicht? :-(

Die dritte Teilnahme an der City Nacht in Berlin brachte wieder eine neue Erfahrung. Ich glaube ich bin noch keinen Wettkampf mit soviel Wasser von oben gelaufen. Neulich in Schwerin zum Fünf-Seen-Lauf war es schon recht nass, aber die Naturstrecke nahm diesen etwas mehr auf. Die Spurrillen auf dem Ku´Damm dagegen waren randvoll und blieben es auch. Okay, besser Regen als die Hitze und Schwüle der vergangenen Jahre.

Erstmals konnten die Startnummern und Shirts bereits am Donnerstag und Freitag abgeholt werden, dies erledigte meine Schwester für uns. Danke dafür, denn selbst konnte sie krankheitsbedingt nicht starten. So konnten wir recht entspannt und später als üblich nach Berlin aufbrechen. Dauerregen seit zwei Tagen ließ uns diese Entscheidung nicht schwer fallen, auf einen Bummel über den Kurfürstendamm hatten wir nicht wirklich Lust. Das Treffen vor dem Lauf mit dem Coach wurde ebenso nicht wahrgenommen, stattdessen saßen wir im Auto und ließen uns das Wasser auf´s Glasdach prasseln. ;-) Dann war es Zeit zum Einlaufen: ja vorbildlich haben wir dies wie etliche andere Läuferinnen und Läufer um den Los-Angeles-Platz herum vollbracht. Und dann ab zum Start.

Hier trennten sich unsere Wege, auch erstmalig wurde die Läuferschar in Blöcke geteilt und auch kontrolliert eingelassen. Ich startete aus Block B und bekam daher die Durchsagen recht gut mit. Die Profis wurden vorgestellt und diese durften dann auch pünktlich um 20.30 Uhr starten. Für uns fiel der zweite Startschuss eine Minute später. Und ab ging die wilde Jagd! :-) Es ist doch immer wieder putzig was manche Leute anstellen, um im absolut vollem Starterfeld ein paar andere Läufer zu überholen. Naja nach 100-200 Metern hat sich das doch sowieso schon aufgelöst, aber Chaoten gibt es wohl überall.

Ich trabte verhalten an, wollte ja auch mal aus Fehlern gelernt haben. ;-) Die ersten beiden Kilometer liefen ganz gut. Danach wurde es etwas mĂĽhsamer, das Anfangstempo war wohl doch etwas zu hoch. Also kleine unbewusste Korrektur. Konzentration auf den Kilometer 5, da wollte der Coach stehen und tatsächlich: JK stand mit Tempotrainer und frischgebackenem 3. der Deutschen Meisterschaft (3000m Hindernislauf) Hannes Liebach kurz vor dem Schild. Ich musste mich zwar bemerkbar machen, aber erkannt und hinterhergerufen haben sie dann doch… Okay die elende KantstraĂźe war damit erledigt, nun ging es zurĂĽck auf den Ku´Damm. Direkt nach der Kreuzung kam der Verpflegungspunkt mit Wasser. Es gab ja eigentlich genug von allen Seiten, aber als “taktische Pause” griff ich mir einen Becher. Habe ich bei solch kurzem Rennen noch nie gemacht und verschluckte mich auch prompt! :-( Das kostete Zeit, aber war ja selbst Schuld – fĂĽr meinen Puls war die Unterbrechung aber gut. Danach lief es dann erstmal ĂĽberhaupt nicht mehr. Die Kilometer 7 und 8 waren extrem schlecht, obwohl ich  mir versuchte einzureden, dass ich ja sonst ab dieser Entfernung erst so richtig ins Rennen finde. Es half nichts, der Kopf war heute irgendwie auf “Anti-Tempo” programmiert. Ich sehnte nun den Wendepunkt herbei.

 

Streckenverlauf in der City West

 

Endlich war dieser erreicht, es lagen nur noch 2km vor mir. Und plötzlich lief es auch wieder besser. Ich steigerte mein Tempo und konnte so einige Läufer wieder “rĂĽckĂĽberholen”. Den Spruch auf dem 9.Kilometerschild nahm ich sehr ernst: “Zähne zeigen!”. Ja ich hatte jetzt ordentlich zu beiĂźen, das wollte ich aber auch durchziehen. Eine Pace-Kontrolle hatte ich im Verlauf des Rennens aufgegeben, ich lief einfach am Limit zu Ende. Geschafft! Endlich!

Noch schnell ein Alk.freies Bier geholt und schleunigst zum Auto. Es prasselte der Regen jetzt wieder mächtig und mir wurde augenblicklich kalt. Im Auto die Klamotten gewechselt und erste Auswertung mit mir selbst. ;-) Jetzt war auch Jule da, auch sie empfand den Regen als weniger störend, aber die vielen kleinen Seen auf der Strecke waren nicht so toll. Ihre Sicht des Laufes wird sie sicherlich auch noch kurz selbst beschreiben.

Wieder in trockenen Sachen begaben wir uns zum Irish Pub im Europacenter, dem ĂĽblichen Treffpunkt nach der City Nacht. Der Coach und einige andere Läuferinnen und Läufer hatten den Weg gefunden und es wurde sich ausgetauscht. Später kam noch Marc Schulze und wir konnten ihm zum 4.Platz der Gesamtwertung gratulieren! Von 0:30:33 auf dieser Strecke können wir nur träumen… Und damit endete auch dieser Wettkampf in gemĂĽtlicher Runde, die Enttäuschung ĂĽber meine schlechte Zeit hält sich in Grenzen – es kommen auch wieder andere Läufe!

 

 

20. März 2011

21. Citylauf Dresden

von heiko — Kategorien: Allgemein, Wettkämpfe — Schlagwörter: , , , , 2 Kommentare
Citylauf Dresden 2011

Das war er: der offizielle Saisonstart ins Wettkampfgeschehen 2011 ist nun schon Geschichte.

Nach meinem ĂĽberraschendem Start letzte Woche beim Burgwall-Lauf, stand heute unser schon fast traditioneller Start in Dresden an. Das dritte Jahr in Folge sind wir jetzt dabei. Ein kleinerer, aber gut organisierter Wettkampf durch die innere Altstadt der sächsischen Landeshauptstadt. Wir waren fĂĽr die 10 Kilometer- Strecke gemeldet. Jule´s Start war noch fraglich gewesen. Eine Zahn-OP hatte ihr schon 10 Tage Zwangspause auferlegt. In Abstimmung mit unserer Zahnärztin (selbst Läuferin) und dem Versprechen abzubrechen, falls sich Schmerzen einstellten,  durfte sie heute endlich wieder die Laufschuhe schnĂĽren – und alles gut! Eine tolle Zeit war der Lohn fĂĽr die disziplinierten Ruhetage und das kontinuierliche Training der letzten Monate. ♥

Gestern fuhren wir schon nach Dresden, genossen das schöne Wetter und diese tolle Stadt. Abends beim “Carboloading” trafen wir uns noch mit Volker aus Berlin – ebenso ein jk-Runner. Ein netter kurzweiliger Abend mit viel Fachsimpelei. ;-) Volker lief dann den Halbmarathon in grandioser neuer PB – GlĂĽckwunsch!!!

Zu meinem Lauf gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Beste Bedingungen zumindest beim Wetter. Die Strecke wurde im Vergleich zu den Vorjahren verändert, zu viele Baustellen im Stadtgebiet zwangen zu dieser Ă„nderung. Leider keine Optimierung zugunsten der Pace, aber dass in Dresden keine PB fallen wĂĽrde, wusste ich schon vorher. Das war ja auch nicht das Ziel. Vielmehr war der Lauf eine Tempoeinheit auf dem Weg zum nächsten Marathon in 4 Wochen. SpaĂź hat es gemacht und auch 2012 wird Dresden uns wohl wieder sehen…

Eine schöne Sache war das zufällige Treffen mit Diana (auch jk-Running / Facebook /Twitter ;-) ) auf dem Weg in die Startaufstellung. Wir hatten uns eigentlich erst nach dem Lauf treffen wollen. Ähnliche Zeitvorstellungen für den Lauf ließ es uns dann jedoch gemeinsam angehen. So blieben wir die ersten 5 Kilometer zusammen, dann nahm ich aber etwas Tempo heraus und Diana zog zu neuer PB davon. Glückwünsche auch hier noch einmal dazu! Schön wenn ich ein wenig dazu beitragen konnte :-) Nach dem Lauf hatten wir drei noch kurz Gelegenheit zum Auswerten.  In zwei Wochen sehen wir uns dann in Berlin zum Halbmarathon!

© 2014 Feuerraeder Alle Rechte vorbehalten - Wallow theme v0.44 by ([][]) TwoBeers - Powered by WordPress - Viel Spass!
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube