Feuerraeder archive
Category: Zusammenfassung

7. Juli 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-06

Training Juni 2015

 

Zusammenfassung Juni 2015

Monatskilometer: 224,79 km + Freeletics 32,50 km | ges. 257,29 km

 

KW 23: 111,13 km + Freeletics 12,00 km | ges. 123,13 km
KW 24: 32,87 km+ Freeletics 0,00 km | ges. 32,87 km
KW 25: 42,51 km + Freeletics 15,78 km | ges. 58,29 km
KW 26: 43,63 km + Freeletics 3,12 km | ges. 46,75 km
KW 27: 16,36 km + Freeletics 0,89 km | ges. 17,25 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 7
Freeletics 15

 

Trainingszeit:
Laufen 22:07:16 Stunden
Freeletics 9:59:16 Stunden

 

Juni: für mich immer ein schöner Monat. Ich habe Geburtstag, das Wetter ist „normalerweise“ sehr angenehm und es steht meist ein kleiner Urlaub an. Na größtenteils traf dies auch in diesem Jahr wieder zu! Wettertechnisch gab es gleich mal eine kurze Hitzeperiode, außgerechnet zu meiner 100km-Premiere. Wie jedoch hier schon beschrieben, verlief alles zur besten Zufriedenheit. :-)

 

Podest beim 5. Schefflenzer Ultra
Podest beim 5. Schefflenzer Ultra

 

Es folgte natürlich eine kleine Pause. Die ersten Kilometer nach dem 100er lief ich bei der #RunHappyTour von Brooks. Auch dazu gibt es bereits einen Bericht. Eine nette kleine Veranstaltung, die so jederzeit wiederholt werden könnte!

Der Juni verging insgesamt wieder rasant, und plötzlich stand doch wirklich die Woche Urlaub im Elbsandsteingebirge an. Unser letzter Besuch lag nun schon eine Weile zurück, wir freuten uns entsprechend darauf! Die gebuchte Ferienwohnung erwies sich als ein echtes Highlight, dort konnte man auch das nicht „so tolle“ Wetter ertragen. Wanderungen, Essen und mein Geburtstagsprojekt „Kilometer für Jahre“ füllten die Zeit aus. Viiiiieel zu schnell waren wir wieder daheim und nach den 43,xx Kilometern folgte logischerweise eine Pause.

 

Projekt_Kilometer_2015 #6
Projekt „Kilometer für Jahre“ – Dauerregen-Ausgabe 2015

 

Freeletics und die beiden „langen Läufe“ beherrschten damit den Monat aus sportlicher Sicht. Reisen, Urlaub und der parallel stattfindende Umbau zu Hause dominierten den „Rest“ des Lebens… 😉

 

 


2. Juni 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-05

Training Mai 2015

 

Zusammenfassung Mai 2015

Monatskilometer: 275,86 km + Freeletics 36,67 km | ges. 312,53 km

 

KW 18: 39,73 km + Freeletics 21,59 km | ges. 61,32 km
KW 19: 73,77 km + Freeletics 19,56 km | ges. 93,33 km
KW 20: 42,66 km + Freeletics 0,00 km | ges. 42,66 km
KW 21: 50,54 km + Freeletics 9,85 km | ges. 60,39 km
KW 22: 69,23 km + Freeletics 7,16 km | ges. 76,39 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 12
Freeletics 37

 

Trainingszeit:
Laufen 25:29:00 Stunden
Freeletics 30:51:24 Stunden

 

Und wieder ist ein Monat um, wieder gibt es ein paar Zahlen. Meine Zeit und Lust etwas zu schreiben, hielt sich im vergangenen Monat sehr in Grenzen. Ob sich im Juni daran etwas ändert, weiß ich noch nicht…

Den Höhepunkt im Mai bildete natürlich der Start beim Rennsteig Supermarathon. Einen ausführlichen Bericht gab es bereits HIER zu lesen. Danach ging es läuferisch natürlich nicht gleich voll weiter, aber gefaulenzt habe ich auch nicht. So sollte der Rennsteig schließlich der Vorbereitung des Schefflenzer Ultra, und dieser wiederum dem Mauerweglauf dienen. Am Samstag ist es dann soweit, mein bisher längster Lauf steht an…

 

Trainieren und Schlemmen ;-)
Trainieren und Schlemmen ;-)

 

Eine „nette“ kleine Aufgabe legte ich mir im letzten Monat selbst auf. Angeregt durch die Freeletics-Community startete ich am 1. Mai zur ganz persönlichen „6Pack Mai Challenge„! Diese bestand aus zwei Grundelementen: Situps und Straight-Leg-Levers. Mit wechselnder Ausführung von 25, dann 50 und final 100 Wiederholungen, summierte sich dies am Tag auf 175 Situps + 175 Straight-Leg-Levers. Und das jeden Tag. Ich hätte nach zwei Tagen nicht gedacht, dass ich dies wirklich durchziehe, bzw. durchziehen kann. Aber die Zeiten wurden besser, Muskelkater gab es nur ganz am Anfang – der Stolz und der Spaß blieben dafür den kompletten Monat erhalten!!! Positiver Nebeneffekt: ich startete an Lauftagen nun schon gut aufgewärmt in den Lauf, was sich dann in der Pace wiederspiegelte. Yehaaa! :-)

Im Juni steht dafür „nur“ der nächste Ultra im Mittelpunkt und danach eine gute Regeneration. Keine Freeletics-Challenge, aber sicherlich einige Workouts. Ich werde berichten…


5. Mai 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-04

Training April 2015

 

Zusammenfassung April 2015

Monatskilometer: 223,93 km + Freeletics 68,55 km | ges. 292,48 km

 

KW 14: 23,34 km + Freeletics 6,36 km | ges. 29,70 km
KW 15: 72,83 km + Freeletics 0,00 km | ges. 72,83 km
KW 16: 61,00 km + Freeletics 15,23 km | ges. 76,23 km
KW 17: 66,76 km + Freeletics 25,37 km | ges. 92,13 km
KW 18: 11,17 km + Freeletics 10,37 km | ges. 21,54 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 11
Freeletics 24

 

Trainingszeit:
Laufen 19:27:17 Stunden
Freeletics 21:06:20 Stunden

 

Am Monatsanfang war die erste Woche noch sehr ruhig. Ans Laufen traute ich mich in den ersten Tagen noch nicht wieder heran. Meine sportlichen Aktivitäten fanden daheim auf der Freeletics-Matte oder an der Klimmzugstange statt. Improvisieren und noch Schonung. Am Sonntag dann endlich wieder ein längerer Lauf…

Danach ging es aber wieder mit großen Schritten voran. Die Kilometer liefen sich ganz gut weg. Das Wetter war nun auch auf Frühling ausgerichtet, die Zeitumstellung brachte morgendliche Helligkeit beim Training. Und ein nächstes Etappenziel stand auf dem Plan – der Grunewald Marathon vom SCB Berlin. Meinen ausführlichen Bericht gibt es bereits hier.

 

Schöner Sonnenaufgang, wieder beim Training "erwischt"!
Schöner Sonnenaufgang, wieder beim Training „erwischt“!

 

In den Tagen nach dem Grunewald-Marathon bis zum Monatsende stand wieder fast nur alternatives Training an. Aber auch die Strecken zum Sportplatz und zurück, bzw. die kurzen Läufe im FL-Training sind wichtig. Ich fühle mich fit und gut gerüstet für den Rennsteiglauf! Noch vier Tage, dann geht´s los: RSL #4 für mich! :-)


20. April 2015

FL_Logo_White

Die ersten 1000…

 

Fast hätte ich ein kleines „Jubiläum“ verpasst – die ersten 1000 Laufkilometer im Jahr 2015. Seitdem ich meine ehemals „zahllosen“ Statistiken reduziert habe, sehe ich immer nur den aktuellen Monat, nicht aber den kumulierten Jahreswert. Ein weiterer Fakt ist auch die mittlerweile wichtige Rolle des Freeletics in meinem Training. Hier kommen doch auch einige Kilometer zusammen, die natürlich auch zum Jahresergebnis zählen. :-)

Irgendwie habe ich aber doch gespürt, dass es soweit sein müsste und rechnete dann gestern einmal nach. Im Ergebnis kamen dann 999,27 km für das Jahr 2015 heraus. Fast eine Punktlandung!! Hätte ich am Samstag gerechnet, wäre mein langer Lauf am Sonntag selbstverständlich länger gewesen. Zahlenspielerei und eigentlich auch total unwichtig, aber irgendwie auch wieder nicht… :mrgreen:

 

Sonnenaufgang_Freeletics_2015-04-20
Beim Auslaufen nach dem Freeletics-Workout aufgenommen. :-)

 

 

Heute stand dann wieder ein Freeletics-Workout an. Da dieses auch einen 2km-Lauf beinhaltete und ich das Training daher auf dem Sportplatz absolviere, „überlief“ ich die 1000er-Marke beim Einlaufen zum Sportplatz am See. Gutes Gefühl, toller Morgen, neue Bestzeit beim Workout. Es läuft… 😉

 

Am Sonntag geht es in den Grunewald nach Berlin – der 3. Grunewald-Marathon will gelaufen werden!

 


1. April 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-03

Training März 2015

 

Zusammenfassung März 2015

Monatskilometer: 265,30 km + Freeletics 26,42 km | ges. 291,72 km

KW 10: 73,82 km + Freeletics 4,72 km | ges. 81,54 km
KW 11: 77,04 km + Freeletics 0,58 km | ges. 77,62 km
KW 12: 43,65 km + Freeletics 11,94 km | ges. 55,59 km
KW 13: 37,69 km + Freeletics 9,18 km | ges. 46,87 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 13
Freeletics 20

 

Trainingszeit:
Laufen 22:46:22 Stunden
Freeletics 15:46:16 Stunden

 

Gestartet bin ich in den März mit einer schönen langen Runde: die Umrundung unseres Ruppiner Sees stand auf dem Programm. Etwas über 33 Kilometer in einer guten Zeit und nüchtern vor dem Frühstück – das passte! :-) In den folgenden 10 Tagen kamen nochmal vier Läufe oberhalb der Halbmarathondistanz dazu, dann war „Schonzeit“ für Barcelona!  Natürlich gab es ebenfalls diverse kleinere und auch größere Freeletics-Workouts, nur der Tag der Anreise ans Mittelmeer war eine „trainingsfreie“ Ausnahme. Alles okay, ich fühlte mich gut vorbereitet. Und war es auch – wie HIER ausführlich beschrieben. :mrgreen: Eine neue Bestzeit spricht wohl für sich…

 

Höhepunkte beim Morgenlauf in #bcn
Höhepunkte beim Morgenlauf in #bcn

 

Nach unserem tollen Urlaub in Barcelona kehrte viel zu schnell der Alltag ein. Der bestand dann leider aus einer aufkommenden Erkältung. Erst erwischte es Jule, und schließlich auch mich. Etwas Schnupfen der nie richtig durchkam und Husten, der sich nun schon eine Woche lang hält. Fazit: keine Läufe in den letzten Tagen. Mit meinen „Freeletics-Sachen“ bleibe ich wenigstens etwas zu Hause am Ball, aber mir fehlen die Kilometer so langsam…

Der Blick ist aber nach vorn gerichtet! Jetzt über die Ostertage werde ich wieder starten (ich glaube zumindest fest daran)! Und Ende des Monats geht es zum Grunewald-Marathon nach Berlin – ein paar Höhenmeter und Kilometer für den Rennsteiglauf einsammeln. 😉


1. März 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-02

Training Februar 2015

 

Zusammenfassung Februar 2015

Monatskilometer: 208,49 km + Freeletics 57,50 km | ges. 265,99 km

KW 5: 18,28 km + Freeletics 14,31 km | ges. 32,59 km
KW 6: 40,26 km + Freeletics 10,35 km | ges. 50,61 km
KW 7: 56,77 km + Freeletics 21,50 km | ges. 78,28 km
KW 8: 65,53 km + Freeletics 14,97 km | ges. 80,50 km
KW 9: 79,03 km + Freeletics 4,47 km | ges. 83,50 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 12
Freeletics 19

 

Trainingszeit:
Laufen 18:09:24 Stunden
Freeletics 16:45:32 Stunden

 

Anstrengende, aber letztlich gute Tage liegen hinter mir. Der Einstieg nach der kurzen Krankheitspause war doch schleppender als vermutet. Nun ist jedoch alles wieder im „grünen Bereich“. Jule musste sich mit den gleichen Symptomen nur 24h zeitversetzt plagen, aber so hatten wir es auch gemeinsam überstanden.

Ab der Monatsmitte zog ich mein Training wieder an. Die Freeletics-Workouts verlangten immer häufiger nach einem Trainieren auf dem Sportplatz, Sprints und auch diverse Sprungübungen kann man nicht in der Wohnung absolvieren. So war ich öfter „gezwungen“ meine Laufschuhe zu schnüren, ein sehr positiver Nebeneffekt für mein Lauftraining. Ich verlängerte einige Male den Weg zum Sportplatz und schuf mir so einen lauffreien Tag. Man soll die Regeneration ja nicht vernachlässigen… 😉

 

Lecker Essen in Sichtweite zum Start/Ziel des Mauerweglaufs
Lecker Essen in Sichtweite zum Start/Ziel des Mauerweglaufs

 

Letzte Woche trafen wir uns mit Freunden zum Essen und es wurden Pläne gemacht. Am Rennsteig sehen wir uns wieder, dort werde ich Christoph versuchen erstmals über die lange Distanz zu bringen. Ich bin gespannt! :mrgreen: Im Gegenzug habe ich nun wohl einen „Pacer“ für die Nacht auf dem Mauerweg. Wenn alles so klappt, ist das eine großartige Sache. Angemeldet bin ich nun seit gestern offiziell – jetzt heißt es trainieren, trainieren, trainieren… Heute gab es dann auch gleich die ganz „Große Seerunde“. 33,10 Kilometer – aber wir haben ja bereits März, daher schreibe ich nichts weiter dazu… :-)


31. Januar 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-01

Kick Off: Training Januar 2015

Kick Off ins neue Trainingsjahr!

Meine Zahlenspielereien werde ich auch im neuen Jahr fortführen. Mir macht es Spaß, die erreichten Kilometer, die Trainingszeiten und besondere Ereignisse noch einmal schriftlich zu verarbeiten. Ich ziehe daraus neue Energie und auch Motivation. Also was lief im Januar?

 

Zusammenfassung Januar 2015

Monatskilometer: 202,72 km + Freeletics 60,39 km

KW 1: 61,48 km + Freeletics 9,25 km
KW 2: 56,30 km + Freeletics 12,43 km
KW 3: 49,25 km + Freeletics 14,20 km
KW 4: 55,77 km + Freeletics 16,39 km
KW 5: 18,28 km + Freeletics 8,12 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 12
Freeletics 19
Gymnastik/Dehnung 3

 

Trainingszeit:
Laufen 17:56:27 Stunden
Freeletics 14:17:06 Stunden
Gymnastik 1:36:59 Stunden

 

In diesem Jahr bin ich aktiver bei meinen Freeletics-Workouts. Dies ist allein schon an den Laufkilometern ersichtlich. Hier ist eine Verschiebung zu erkennen, da ich meist die Workouts auf dem Sportplatz absolviere. Im Dezember war ich zwar auch öfter auf dem Sportplatz (manche Einheiten lassen sich nunmal nicht in der Wohnung durchziehen!), aber da habe ich das Ein- und Auslaufen noch separat erfasst – und als Lauf eingetragen. Ab Jahresbeginn kommen diese Kilometer mit zum Workout, nur als separate Lap gespeichert.

(mehr …)


4. Januar 2015

Monat für Zfg 2014-12

Training Dezember und Jahresrückblick 2014

 

Zusammenfassung Dezember 2014

Monatskilometer: 287,63 km + Freeletics 23,51 km

KW 49: 60,51 km + Freeletics 6,42 km
KW 50: 71,38 km + Freeletics 0,34 km
KW 51: 31,71 km + Freeletics 7,50 km
KW 52: 62,55 km
KW 01: 61,49 km + Freeletics 9,25 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 17
Freeletics 17

 

Trainingszeit:
Laufen 26:12:11 Stunden
Freeletics 12:47:00 Stunden

 

Der Dezember steht immer im Zeichen des Kasseler Weihnachtsmarathons. ABER wie in den beiden Jahren zuvor, fand er zumindest für mich leider nicht statt. Dafür gab es die dritte Auflage des Ruppiner Winter Marathons, ich berichtete bereits hier. Im Anschluss ließ ich es läuferisch etwas ruhiger angehen und konzentrierte mich mehr auf meine neue Leidenschaft: Freeletics!! Anfangs als reines Alternativtraining in Kombination mit diversen „Runtastic-Apps“ benutzt und ausgeführt, bin ich nach und nach auf den Geschmack dieses hochintensiven Intervalltrainings (HIIT) gekommen. Jetzt werden also „Exercises„, meist aber ganze „Workouts“ ausgeführt. Natürlich müssen diese auch etwas hermachen und haben daher so tolle Namen wie „Hera“, „Aphrodite“ oder „Poseidon“ – die griechische Mythologie stand Pate. :-)

Die Einheiten fordern sehr, sehr viele Muskelgruppen und sind sinnvoll kombiniert. Oftmals liege ich abends mit einem schönen gleichmäßigen Muskelkater im Bett. :mrgreen: In einigen „Workouts“ sind ebenfalls kurze Läufe als Bestandteil integriert. Für andere Einheiten ist es auch so sinnvoll, sie draußen zu absolvieren. In dieser Jahreszeit eine weitere kleine Herausforderung, an einem „Nicht-Lauf-Tag“ sich morgens vor der Arbeit bereits wetterfest anzuziehen und auf den Sportplatz zu traben. Aber der Spaß und der Stolz überwiegt bei weitem! Ich möchte dies momentan nicht mehr missen und ist ein uneingeschränkter Tipp an alle, die nach Abwechslung und Alternativen suchen.

 

Höhepunkte aus dem Jahr 2014
Höhepunkte aus dem Jahr 2014

 

Rückblick 2014

Jahreskilometer: 3512,66 km
Trainingseinheiten: 183
Trainingszeit: 315:18:40 (h:m:s)
øTrainingszeit: 1:43:23 (h:m:s)

Neben vielen anderen Blogs und Webseiten die bereits einen Rückblick gebracht haben, komme ich natürlich  auch nicht daran vorbei. Mit einem gewissen Stolz schaue ich auf „mein“ Jahr zurück. Zumindest in läuferischer Sicht war es erfolgreich und gut. Und darum geht es ja hier in diesem Blog.

Die Umstellung auf die rein vegane Ernährung zu Beginn des Jahres 2014 war die beste Entscheidung in jeder Hinsicht! Auch hier „nur“ läuferisch bzw. sportlich betrachtet, pushte mich dies ungemein. Meine allgemeine Pace ist auf einem anderen Level angekommen, mein Körpergefühl einfach fantastisch. Der Kopf ist klar und frei.

Insgesamt bin ich nur wenige Wettkämpfe gelaufen, diese waren dafür aber schöner. Neben dem Grunewald-Marathon im April, dem Rennsteiglauf im Mai, oder dem München Marathon im Oktober, gab es noch den Mauerweg Nachtlauf im Juli und einige kürzere Distanzen. Der Stechlinseelauf, der Fünf-Seen-Lauf Schwerin und der Roofenseelauf Menz gehörten dazu. Nicht zu vergessen meine eigenen beiden „Veranstaltungen“ – der 6-Seen-Sommer-Marathon und Ruppiner Winter Marathon. Und natürlich das neue Projekt „Kilometer für Jahre“!! (eine komplette Übersicht der langen Distanzen gibt es hier)

Als Trainingszeit hat sich der sehr zeitige Morgen, auch am Wochenende, vollständig etabliert. Die wenigen Ausnahmen waren aus unterschiedlichen Gründen mal „notwendig“. Ich fühl mich wohl dabei und es bleibt immer genug Zeit für andere, gemeinsame Aktivitäten. Ganz klar funktioniert die Vorbereitung auf einen Ultra nicht ohne familiäre Unterstützung – danke Jule dafür im letzten Jahr und weiterhin… 😉

Womit ich auch schon beim Ausblick auf 2015 bin. Meine Jahreskilometer möchte ich gern wieder so schaffen und auch die Wettkämpfe sollen eher auserlesen als gehäuft sein. Als erstes steht bereits der Barcelona Marathon auf der Agenda. Rennsteiglauf, 6SSM und KSWM bzw. RWM sind ebenso „Pflicht“ – und dazwischen ist noch jede Menge Luft für neue oder bereits vorhandene Ideen! :roll: Gehen wir es an, vielleicht sieht man sich ja!!

 

 

 


4. Dezember 2014

Monat für Zfg 2014-11

Training November 2014

 

Zusammenfassung November 2014

Monatskilometer: 284,66 km

KW 44: 72,74 km
KW 45: 70,73 km
KW 46: 71,60 km
KW 47: 65,84 km
KW 48: 63,47 km

 

Trainingseinheiten: 17

Trainingszeit: 24:34:31 Stunden

Jahreskilometerstand: 3241,15 km

 

Ich war wohl etwas faul im November! Nicht läuferisch, aber „schreib-technisch“ hier im Blog. 😉 Der letzte Eintrag war die Zusammenfassung Oktober, jetzt haben wir bereits Dezember. Ist etwas total wichtiges passiert? Nein ist es nicht, sonst hätte ich ja berichtet.

Die Trainingswochen liefen sehr konstant. Vier Läufe in der Woche, einer davon mindestens länger als ein Halbmarathon. Die Tage dazwischen wurde Athletik trainiert, bzw. Stabi´s und Dehnung eingeschoben. Wirklich nichts Neues, aber dafür schön konstant. :-) Eine Änderung gab es jedoch zu verzeichnen: bisher folgte ich beim Athletik-Programm den Übungen aus diversen „Runtastic-Apps“. Damit ist jetzt erst einmal Schluss, ich bin nach einigem Testen und ergänzenden Trainings voll zu „Freeletics“ gewechselt. Mir gefallen die viel komplexeren Methoden einfach besser, als nur stramm „Hunderte“ Liegestütze o.ä. zu absolvieren… Und etwas Abwechslung ist ja immer gut! :mrgreen:

 

Eddie & East Side Gallery Berlin am 9. November
Eddie & East Side Gallery Berlin am 9. November

 

Am 9. November waren wir mit vielen anderen Tausenden Besuchern in Berlin unterwegs. Der 25. Jahrestag des Mauerfalls und die vielen Aktionen, wie hier die Lichtergrenze lockten auch uns an. In Kombination mit einem leckeren Brunch vorher, war dies ein toller Tag!

Na gut, einen kleinen läuferischen Höhepunkt gab es auch noch. Am 21. November fand der Stunden- und Halbstundenlauf der Laufgemeinschaft Neuruppin statt. Wir waren wieder dabei: Jule als Rundenzähler und ich als Teilnehmer. Es war keine Glanzleistung, aber eventuell schreibe ich ja doch noch einen kurzen Bericht darüber…

 

 


8. November 2014

Monat für Zfg 2014-10

Training Oktober 2014

 

Zusammenfassung Oktober 2014

Monatskilometer: 285,35 km

KW 40: 82,76 km
KW 41: 65,05 km
KW 42: 43,78 km
KW 43: 55,19 km
KW 44: 34,57 km

 

Trainingseinheiten: 14

Trainingszeit: 24:20:10 Stunden

Jahreskilometerstand: 2956,49 km

 

Erstmals beim München Marathon gestartet, erlebte ich einen tollen Lauf. Nicht mit der erhofften Zielzeit, aber Zeiten sind ja nicht alles! Die Organisation, die Strecke und natürlich das Ziel – alles sehr schön und durchdacht. Einen ausführlichen Bericht gab es bereits hier. Es folgten ein paar ruhige Tage, bis natürlich am Wochenende mein 21+x-Kilometer-Lauf wieder anstand. Die Serie hält weiterhin an… :mrgreen:

 

Montagmorgen nach dem Marathon in München/Garching
Montagmorgen nach dem Marathon in München/Garching

 

Das meist angenehme Oktoberwetter unterstützte die Trainings. Meine längeren Läufe führten auch mal wieder abseits der „normalen“ Strecken. Das tat gut. :-) Und dann war ja noch der Hubertuslauf vor der eigenen Haustür in Neuruppin. Dieses Jahr sollte es eigentlich wieder einmal klappen mit einer Teilnahme. Nachdem ich die letzten beiden Jahre mit Rudi den Frankfurt Marathon lief, stand diesmal der Hubertuslauf auf dem Programm. Auch wollte ich erstmals die längste Strecke laufen. ABER meist kommt es ja dann doch anders als gedacht. So führte uns ein Gewinn in den Westerwald zu Jack Wolfskin und Max Herre. Also probiere ich es im nächsten Jahr wieder… 😉

 

 



user-avatar
Today is Freitag
31. Juli 2015
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube