avatar
Heute ist Samstag
25. Oktober 2014

Search Results Category: Training

1. Oktober 2014

Training September 2014

Monat fĂŒr Zfg 2014-09

 

Zusammenfassung September 2014

Monatskilometer: 301,37 km

KW 36: 60,57 km
KW 37: 72,28 km
KW 38: 61,86 km
KW 39: 83,51 km
KW 40: 23,15 km

Trainingseinheiten: 15

Trainingszeit: 25:40:09 Stunden

Jahreskilometerstand: 2673,14 km

 

Wieder ein Monat vorbei. Wieder ein kurzer RĂŒckblick. Gestartet bin ich mit fast einer Woche Pause in den September. Ich wollte dem Körper etwas Erholung nach dem 6-Seen-Sommer-Marathon gönnen.

Eine weitere kurze Pause gab nach dem Roofenseelauf in Menz. Insgesamt sind aber doch einige gute Trainings zu verzeichnen, obwohl ich mich in der Mitte des Monats in einem kleinen Formtief befand. Dies war wohl nur gefĂŒhlt so, denn jetzt lĂ€uft es wieder ganz gut und die Kilometer purzeln so dahin.

Abwechslung gab es am letzten Wochenende. Eine Geburtstagseinladung fĂŒhrte uns auf einen Winzerhof in der NĂ€he Meißens. Ich nutzte den Samstag Morgen fĂŒr einen guten Lauf auf dem Elberadweg inklusive Ab- und Aufstieg zum Weinberg und einigen Geocaches an der Strecke. Das machte richtig Spaß und aus den geplanten 10+x Kilometern, wurde schnell ein Halbmarathon… :-) Damit war die ausreichende KapazitĂ€t an verbrannten Kalorien zum WiederauffĂŒllen gegeben und es ging noch vor der eigentlichen Feier in das Lokal “Falscher Hase” nach Dresden. Wir wollten uns auch etwas Gutes tun, bevor uns ein nichtveganes Buffet mit nur ausgesuchten Kleinigkeiten erwartete… ;-) Es hat sich gelohnt – ein guter Tipp fĂŒr Dresden Besucher! Aber Achtung: seeeehr alternativ hier. :mrgreen:

 

© www.falscher-hase.com

 

Die nĂ€chsten Tage dienen noch dem “Feinschliff” der Marathonform. Obwohl ich ja eigentlich nichts anderes mache als sonst auch. Ich renne mal langsamer, mal schneller. Nur die Gedanken sind auf das Ziel im Olympiastadion MĂŒnchen ausgerichtet! Ich freue mich darauf! :!:

 

21. September 2014

Roofenseelauf – 25km durch das Ruppiner Land

von heiko — Kategorien: Allgemein, Leute, Wettkampfausdauer, WettkĂ€mpfe — Schlagwörter: , , , , , Kommentare deaktiviert
Roofenseelauf Medaille 2014

Roofenseelauf – 25km durch das Ruppiner Land: so lautete der offizielle Titel meines heutigen Wettkampfes. Ich hatte mich relativ kurzfristig dafĂŒr entschieden und kannte den Lauf auch noch nicht. Aber die Organisation findet durch den Laufpark Stechlin statt, da kann man sich eigentlich auf QualitĂ€t verlassen! Wenn man erlebt, wie “Chef” Wolfgang Schwericke hier agiert, spĂŒrt man die Freude an unserem Sport. Danke an dieser Stelle stellvertretend an alle Helfer!

Nach kurzer Fahrt waren wir vor Ort in Menz. Einige Absperrungen und Schilder wiesen bereits den Weg zum Start. Die Abholung der Startnummer war schnell erledigt, noch ein FitRabbit “eingeworfen” und letzte Handgriffe erledigt. Ein paar bekannte Gesichter konnte ich ausmachen, obwohl es sicherlich bei einem anderen Termin noch mehr gewesen wĂ€ren. Eine Woche vor dem Berlin Marathon möchte ja nicht jeder noch einen anderen Wettkampf laufen. Obwohl auch 8 und 16 km auf dem Programm standen. Handbiker, Anklemmbiker etc. waren ebenfalls am Start – und sogar zahlreich vertreten. Immer wieder beeindruckend.

 

Kurz nach dem Start

Kurz nach dem Start

 

Jule postierte sich mit Eddie ein wenig hinter dem Start, der kurz nach 10.00 Uhr völlig unkompliziert und entspannt erfolgte. Chef Wolfgang hatte alles im Griff und die Ruhe weg. ;-) WĂ€hrend ich mich also auf die große Runde machte, erkundete Jule mit Eddie die mĂ€rkischen WĂ€lder.

(mehr …)

3. September 2014

Training August 2014

Monat fĂŒr Zfg 2014-08

 

Zusammenfassung August 2014

Monatskilometer: 320,08km

KW 31: 22,05 km
KW 32: 71,73 km
KW 33: 71,72 km
KW 34: 76,62 km
KW 35: 77,96 km

Trainingseinheiten: 16

Trainingszeit: 29:06:06 Stunden

Jahreskilometerstand: 2371,77km

 

Ach ja, wieder so ein Monat um. Und was fĂŒr einer! Der “6-Seen-Sommer-Marathon-Monat”! Schön warÂŽs, berichtet wird an anderer Stelle darĂŒber. :-)

 

Streckencheck mit Jule

Streckencheck 6SSM mit Jule

 

Gestartet in den Monat mit einer Regenerationswoche, begann dann wieder der “normale” Trainingsalltag mit 4 Lauf- und 3 Athletik-Trainingstagen. Eine angenehme Routine, die ich nicht missen möchte. Die vegane ErnĂ€hrung und das alternative Körpertraining bilden eine solide Grundlage fĂŒr die langen LĂ€ufe. So war dann auch mal wieder die “große Seerunde” um den Ruppiner See fĂ€llig, und natĂŒrlich dann der 6SSM.

Jetzt im September geht der Blick nach vorn – der MĂŒnchen Marathon am 12. Oktober ist das nĂ€chste große Ziel. Und ich habe mir was vorgenommen… :mrgreen:

 

 

23. August 2014

Wieder in Fahrt

von heiko — Kategorien: Allgemein, Lange LĂ€ufe, Training — Schlagwörter: , , , , , , Kommentare deaktiviert

 

Die letzten Trainings kam ich irgendwie wieder besser in Fahrt. Ob es an den morgendlichen doch recht frischen Temperaturen, oder woran auch immer liegt – ich freue mich jedenfalls darĂŒber! :-)

Nach unserem Urlaub war ich irgendwie etwas aus dem Tritt gekommen. Andererseits war da auch gleich der Mauerweg-Nachtlauf. Und der war laaaang und laaaangsam. :mrgreen: Dienstag und Donnerstag waren bereits gute Trainingstage. Heute frĂŒh jedoch stand der lange und lockere Lauf an. Nach meiner abendlichen LektĂŒre, ich lese gerade “Eat and Run” von Scott Jurek, beschloss ich heute frĂŒh, wieder mal eine andere Runde als sonst zu laufen. So machte ich mich in die entgegengesetzte Richtung auf den Weg und lief die große Seerunde um den Ruppiner See. Es passierte mir dabei zum wiederholten Mal, dass ich von 24,7km ausging. Warum auch immer, aber das ist irgendwie so eingespeichert. Nach den ersten 10km wusste ich dann aber wieder, dass es ĂŒber 27km werden wĂŒrden. :-) Da kommt es dann ja nun auch nicht mehr drauf an…

 

Langer Lauf am 23.08.2014

Langer Lauf am 23.08.2014

 

Bei morgendlichen 12,1 °C und nur mĂ€ĂŸigem Wind, war es also perfektes Laufwetter. Die Strecke fĂŒhrt fast ausschließlich ĂŒber Radwege, aber um diese frĂŒhe Uhrzeit, muss man mit keinem “Kontakt” rechnen. Erst als ich wieder in der Stadt war, kamen mir einige andere LĂ€ufer entgegen. So blieb viel Gelegenheit fĂŒr eigene Gedanken. Schön warÂŽs und erstaunlich schnell. Aber das muss ja auch, “MĂŒnchen is calling!”. So kann es gern weitergehen.

NĂ€chste Woche wird es aber tempotechnisch nochmals so richtig “gemĂŒtlich”. Der 3. 6-Seen-Sommer-Marathon steht nun wirklich in den Startlöchern! Am Samstag werden wir mit unseren Freunden aus nah und fern die gut 43km angehen! Der große Versorgungseinkauf  und letzte Vorbereitungen sind noch zu treffen. Aber dann geht es wirklich los. Berichtet wird selbstverstĂ€ndlich!

4. August 2014

Training Juli 2014

von admin — Kategorien: Allgemein, Training, Ultramarathon, WettkĂ€mpfe, Zusammenfassung — Schlagwörter: , , , , , , , Kommentare deaktiviert
Monat fĂŒr Zfg 2014-07

 

Zusammenfassung Juli 2014

Monatskilometer: 253,91km

KW 27: 64,31 km
KW 28: 41,27 km
KW 29: 50,33 km
KW 30: 98,01 km

Trainingseinheiten: 12

Trainingszeit: 23:38:05 Stunden

Jahreskilometerstand: 2051,69km

 

Im Urlaubsmonat Juli laufe ich “traditionell” etwas weniger. In diesem Jahr aber nicht nur weniger, sondern auch noch konzentrierter. Es ging los mit dem 30. Schweriner FĂŒnf-Seen-Lauf. DarĂŒber hatte ich ja bereits hier berichtet. In der folgenden Woche fuhren wir wieder nach GaltĂŒr in Tirol. Die LĂ€ufe dort waren entsprechend anspruchsvoll, der Körper musste sich erst einmal wieder an die ungewöhnte Höhe anpassen. Aber es war ja auch Urlaub, wandern und faulenzen standen im Mittelpunkt. Das tat richtig gut! :-)

 

Blick nach GaltĂŒr

Blick nach GaltĂŒr

 

Die RĂŒcktour fĂŒhrte uns zum Triathlon nach Roth. Rudi finishte dort seine erste Langdistanz! GlĂŒckwunsch nochmal dazu! Ich nutzte den Samstag Morgen zu einem langen Lauf auf der Challenge-Marathonstrecke, da waren die Temperaturen noch ertrĂ€glich. Respekt fĂŒr die dort spĂ€ter am Sonntag vollbrachten Leistungen!

Mein nĂ€chstes großen Highlight war natĂŒrlich die Teilnahme am Mauerweg Nachtlauf. Ein Ultramarathon mit 67,5 km immer auf dem alten Grenzstreifen entlang. Es war eine beeindruckende erstmalige Erfahrung, die komplette Nacht durchzulaufen. Mit netten Leuten drumherum, guter Verpflegung und Organisation war dies eine tolle Sache.

Die letzten Tage im Juli nutzte ich dann jedoch komplett zur Regeneration. Auf den letzten Kilometern des Mauerweglaufes hatte ich Schmerzen im rechten Schienbein bekommen, diese wurden spĂ€ter in Ruhe erst richtig stark. Ich wollte nix riskieren, denn der 6-Seen-Sommer-Marathon steht vor der TĂŒr! Und als Initiator/Organisator kann ich den Lauf natĂŒrlich nicht passiv verfolgen… ;-)

 

 

2. Juli 2014

Training Juni 2014

Monat fĂŒr Zfg 2014-06

 

Zusammenfassung Juni 2014

Monatskilometer: 316,22km

KW 23: 82,37 km
KW 24: 77,94 km
KW 25: 62,66 km
KW 26: 79,07 km

Trainingseinheiten: 15

Trainingszeit: 26:26:35 Stunden

Jahreskilometerstand: 1798,59km

 

Der Juni: schnell und gut. Das trifft es eigentlich schon fast. Aber auch nur fast, denn mein Geburtstag liegt nun mal auch im Juni und ich habe mir selbst ein Geschenk gemacht. Mit einer inoffiziellen neuen Bestzeit ĂŒber die Marathondistanz, habe ich mich selbst beschenkt und die Aussage im ersten Satz wohl bestĂ€tigt. ;-) Nachzulesen hier im “Projekt: Kilometer fĂŒr Jahre“.

 

Sommer!

Sommer!

 

Ansonsten verliefen die Wochen ganz gut. Ich hatte sogar mal wieder Lust auf Intervalle und baute ein entsprechendes Training (seit Ewigkeiten) in eine Woche ein. Meine monatliche Ø-Pace lag bei 5.01 ĂŒber 15 Laufeinheiten, so etwas gab es noch nie, schon gar nicht ohne einen Wettkampf in der Zeit… :-)

Meine “Ambassador of RunHappy“-Karriere ist noch nicht gestartet. Aber Brooks ist am Wirbeln, um uns schöne Testpakete zu packen. Es dauert eben noch etwas… Die Vorfreude ist aber natĂŒrlich schon groß!

 

Ausblick auf den Juli:

Am Wochenende geht es nach Schwerin zum FĂŒnf-Seen-Lauf. Mal schauen, ob es wieder eine Hitzeschlacht wird. Ist mir jedoch egal, ich laufe einfach… Danach heißt es wieder Höhentraining! Unser Urlaub steht an und wird auch als solcher genutzt. Es wird gewandert, die Landschaft genossen und gechillt. Urlaub halt! ;-) Die Lauf-Kilometer im Juli werden wohl nicht so viele werden. Zum Ende des Monats plane ich die Teilnahme am Mauerweg-Nachtlauf in Berlin – ich bin gespannt!

 

 

24. Juni 2014

Projekt “Kilometer fĂŒr Jahre”

Geburtstag 2014 #3

Projekt “Kilometer fĂŒr Jahre” – erfolgreich abgeschlossen :mrgreen:

 

Inspiriert wurde ich fĂŒr mein letztes Projekt von der amerikanischen Ultratrail-Legende Catra Corbett. Okay, an ihre Leistungen kann und werde ich nicht annĂ€hernd heranreichen, aber darum geht es ja auch nicht. Seit etlichen Jahren lĂ€uft die Californierin an ihrem Geburtstag ihr erreichtes Lebensalter in Meilen. So gaaanz jung ist sie auch nicht mehr, aber wer die 100 Miles seine Lieblingsstrecke nennt, kommt damit wohl klar. ;-)

Na gut, bei mir sollten es keine Meilen werden! Kilometer reichten aus. Und was war besser in den Einstand einer möglichen und hoffentlich lange anhaltenden Serie? Ganz klar, der 42. Geburtstag! Einen ganz normalen Marathon wollte ich an meinem Geburtstag laufen. Und wie es ja schon oben steht, ich habe es durchgezogen!

Gestern war es dann also soweit. Montag = Urlaub = Geburtstag = Lauftag. :-)

(mehr …)

12. Juni 2014

Im Flow mit dem Flow

20140612_00

 

Das war heute ein Morgenlauf! Nach einer unruhigen Nacht und nur knapp 5,5 Stunden Schlaf, erwartete ich nicht gerade DEN super Morgenlauf.

Der Wecker klingelte um 4.35 Uhr, um 4.52 Uhr drĂŒckte ich die Starttaste auf meinem FR620. Aber anders als sonst, benötigte ich nicht den ersten Kilometer um wach zu werden, nein ich war sofort da. NatĂŒrlich alles nur nach GefĂŒhl, denn eine Pace-Kontrolle kommt erst nach dem eingestellten 5km-Auto-Loop.

 

 

Es lief wirklich super. Die Temperatur war angenehm, die gestrigen Gewitter hatten wieder einen normalen Zustand hergestellt, die Hitze der letzten Tage war ja teilweise unertrĂ€glich. So rannte ich also beim Sonnenaufgang ĂŒber unseren alten Flugplatz und holte “nebenbei” ganze 4 neue “Bestzeiten” – allerdings nur auf meiner Forerunner 620, die ich seit Anfang Dezember besitze. Aber immerhin waren es der schnellste Kilometer, die schnellste Meile, die schnellsten 5-Kilometer und die schnellsten 10-Kilometer, seit Dezember 2013. Die realen (Wettkampf-)Bestzeiten liegen etwas lĂ€nger zurĂŒck und sind auch etwas besser. DafĂŒr, dass ich seit Herbst keine Intervalle mehr gelaufen bin, bin ich schon zufrieden… ;-)

 

 

Und warum das Ganze? Warum eine unruhige Nacht? Tja, gestern Abend gab es noch eine Überraschung zu lesen! Brooks Running Deutschland veröffentlichte die Namen der nĂ€chsten TestlĂ€ufer! Und ich bin dabei! Vor gut 10 Tagen erhielt ich bereits eine e-Mail aus der Brooks-Zentrale mit der Info, dass ich als “Ambassador of RunHappy” am nĂ€chsten Testzeitraum teilnehmen könne. Ich sollte dies aber noch nicht veröffentlichen. So ganz glauben konnte ich es ja noch nicht, aber als es gestern dann auf der Webseite stand, war die Freude und Aufregung umso grĂ¶ĂŸer.

So kamen dann heute Morgen meine PureFlow 2 an die FĂŒĂŸe und ich feierte lĂ€uferisch die Chance auf eine interessante Aufgabe von und fĂŒr Brooks Running. Ihr werdet also hier in der nĂ€chsten Zeit hĂ€ufiger Sachen ĂŒber das #runhappy lesen… :mrgreen:

 

3. Juni 2014

Training Mai 2014

Monat fĂŒr Zfg 2014-05

 

Zusammenfassung Mai 2014

Monatskilometer: 383,31km

KW 18: 106,52 km (davon 25,14 km noch im April)
KW 19: 81,52 km
KW 20: 91,24 km
KW 21: 64,82 km
KW 22: 64,35 km (+14,18 km im Monat Juni)

Trainingseinheiten: 16

Trainingszeit: 35:08:03 Stunden

Jahreskilometerstand: 1482,37km

 

Ein super Monat liegt hinter mir! Gestartet bin ich am 1. Mai mit einem 50er Trainingslauf. Ja genau, 50,07km nur so zum Spaß und allein mit meiner Garmin Forerunner. ;-) Das war dann auch eine meiner kilometerreichsten Wochen bisher. Die gelaufene Zeit und der Erschöpfungszustand waren vollkommen okay und ich happy!

In der folgenden Woche ging der Umfang wieder leicht zurĂŒck, um dann die Taperingsphase einzuleiten. Mit dem Stechlinseelauf (HM) war nochmal eine Tempospritze vorhanden, die auch einige Höhenmeter mit sich brachte. Nach den vielen intensiven Wochen, fiel es mir wirklich schwer, mehr als einen Tag Ruhe zu halten. Naja, zumindest bin ich nicht gerannt. Mein im Winter begonnenes allgemeines Fitnesstraining pausierte natĂŒrlich nicht. Pushups (LiegestĂŒtze), Situps, Squats (Kniebeugen) und Pullups (KlimmzĂŒge) trainiere ich im Wechsel an den “lauffreien” Tagen. Und es bekommt mir scheinbar richtig gut. :-)

Dann war er da, der große Tag. Am 17.05. hieß es in Eisenach zu zeigen, weshalb ich doch ab und an die Komfortzone im Training verlassen hatte. Das Wetter passte, die Stimmung passte und letztlich passte auch das Finish! :mrgreen: Mit einer Verbesserung von ĂŒber 1h40min im Vergleich zum Vorjahr, konnte ich in der Vorbereitung nicht viel falsch gemacht haben… Hach, “ick freu mir immer noch”!!

 

 

Rennsteigtraining 2014...

Rennsteigtraining 2014 mit Vivofit…

 

Mein Garmin Vivofit ist nun seit mehreren Wochen mein stĂ€ndiger Begleiter. Hier beim langen Lauf und auf dem Rennsteig kamen dann schon ordentlich Schritte zusammen. Ich trage die beiden GerĂ€te aber nicht so nebeneinander… Es macht nach wie vor immens Spaß, sich die Auswertungen anzuschauen und in der Challenge gegen die “Konkurrenz” zu bestehen. ;-)

Die Aktion zum Monatsende der Laufszene Sachsen zur Verlosung eines Startplatzes fĂŒr den New York Marathon 2014, war noch einmal spannend. Ich hatte nicht das gaaanz große GlĂŒck und gewann einen Trostpreis – aber immerhin! New York “lĂ€uft” ja nicht weg. :-)

 

 

12. Mai 2014

Stechlinseelauf – toller Trainings-Halbmarathon

von admin — Kategorien: Allgemein, Halbmarathon, Training, WettkĂ€mpfe — Schlagwörter: , , , , Kommentare deaktiviert
Stechlinsee #1

 

Der letzte lÀngere Lauf in der Vorbereitung zum Rennsteig stand heute auf dem Programm. Dieser war mal wieder ein besonderer Lauf, denn heute ging es in den Laufpark Stechlin, zum gleichnamigen Lauf.

Eine kurze ErklĂ€rung am Rande: der Laufpark Stechlin ist ein super ausgeschildertes Gebiet in dem sich LĂ€ufer aller Distanzen austoben können. Mit verschiedenen Farben, Nummern und Symbolen sind ĂŒber 360 Kilometer ausgeschildert – die Kombinationsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt! Die Wege fĂŒhren durch WĂ€lder, Wiesen, Felder und natĂŒrlich an zahlreichen Seen entlang. So auch am Großen Stechlinsee – Deutschlands saubersten See.

Seit 10 Jahren gibt es den Laufpark jetzt, und seit 10 Jahren gibt es immer am Muttertag den Stechlinseelauf. Bei der Auswahl an StreckenlĂ€ngen von 8km, 15km und HM, fiel meine Wahl natĂŒrlich auf die lĂ€ngste Distanz. In dieser Woche am Donnerstag bin ich bereits einen Tempodauerlauf (17,5km) gelaufen, gestern frĂŒh standen nochmal 25 Kilometer an. Ich wollte es heute wirklich locker angehen lassen.

 

Stechlinsee #2

Übersichtstafel Laufpark Stechlin und Streckenschilder

 

Bei nicht so tollen Wetteraussichten machten wir uns auf den Weg. Als wir in Stechlin OT Neuglobsow ankamen herrschte schon geschĂ€ftiges Treiben. Ein Parkplatz war trotzdem schnell in StartnĂ€he gefunden. Die Startnummer hielt ich dann auch bereits wenige Minuten spĂ€ter in der Hand, die Organisation war super! Nun hatten Jule und ich also noch Zeit etwas unserem Vierbeiner Eddie auszufĂŒhren. Gemeinsam gingen den ersten Anstieg der Strecke hoch und gleich zum See wieder runter. An ein solches Profil hatte ich eigentlich nicht gedacht, es ist schon eine Weile her, dass wir hier mal spazieren waren…

Dann der Start. Ein recht großes Feld drĂ€ngte sich auf der Dorfstraße vor drei Zeitmesstore, durch die der Start erfolgen sollte. So dachte ich noch, es wird eine richtige Netto-Zeit-Messung werden und positionierte mich eher im mittleren Bereich. Das Startsignal kam, und wie immer passierte nicht viel. ;-) Etwas GedrĂ€nge und dann war ich durch und versuchte meinen Weg zu finden. NatĂŒrlich auch wie immer, hatten sich so ziemlich alle laaaangsamen LĂ€ufer nach vorn gestellt. Ggrrrrrr – aber ich wollte ja nur locker laufen… Irgendwie nutzte ich den ersten Anstieg fĂŒr mich, um meine Position halbwegs zu finden. Das Feld zog sich dann doch recht schnell auseinander. Das war auch gut so, denn nach wenigen Hundert Metern ging es auf den Uferweg. Ab hier war Schluss mit befestigten Wegen, dafĂŒr gab es reichlich Wurzeln und alles was die Natur sonst so im Wald zu bieten hat. Toll!

 

Stechlinsee #3

Gemischtes Starterfeld (8+15+21,1km) mit Berlins bekanntester Ente “Hupsi” :-)

 

Ich hatte ein gutes Tempo angenommen, obwohl ich wusste, dass ich eigentlich zu schnell bin. Weiter. Bei Kilometer 4 trennte sich die 8km-Strecke ab. Und kurze Zeit spĂ€ter trennten wir uns auch von den 15km-LĂ€ufern. Jetzt war endgĂŒltig Platz auf der Strecke. Ich ĂŒberholte immer mal wieder LĂ€ufer, aber eine 3er-Gruppe blieb fast konstant vor mir. Fast! Die Gruppe hatte ich mir jetzt als Magneten ausgesucht, hier wollte ich mich ansaugen. Nach weiteren 6 Kilometern hatten wir zwei kleinere Seen umrundet und kamen auf die Ursprungsstrecke zurĂŒck, jetzt liefen wir den 15km-LĂ€ufern also wieder hinterher. Bei der dortigen Verpflegungsstelle konnte ich “meine” 3er-Gruppe einholen und hinter mir lassen. Bei einem HM-Lauf benötige ich keine GetrĂ€nke und verlor damit auch keine Zeit.

Wieder allein und ohne Magnet ging es weiter. Die Strecke verlangte schon einiges an Körnern ab. Es gab sehr viele Anstiege und klar, auch Abstiege zu laufen. Bestes Rennsteigtraining! Ich zwang mich alle Anstiege durchzulaufen, auch wenn es teilweise schwer fiel. Nur an einem finsteren “Berg” bei Kilometer 18 musste ich kapitulieren, der war zu heftig. Ich sah aber auch weit und breit niemanden, der hier nicht gegangen wĂ€re… So ging es dann auf die letzten drei Kilometer.

 

Stechlinsee #5

Panoramaaufnahme am Stechlinsee

 

Ich lief am Parkplatz vorbei, das Ziel in Sichtweite. Meine Zeit hatte ich nur von den 5km-Zwischenzeiten im Blick, ich wusste nur, dass ich schnell war. Zu schnell fĂŒr Jule, die mich natĂŒrlich im Ziel erwarten wollte.  Auf einer Bank kurz vor den Zieltoren saß sie dann und war natĂŒrlich noch nicht “Foto-bereit”. ;-) Das kommt davon, wenn ich mich nicht an meine Vorgaben halte…

 

Stechlinsee #4

6SSM-Shirt im Ziel – etwas Eigenwerbung muss schon sein!

 

Mit einer Bruttozeit von 1:45:01 lief ich als 17. Gesamt und 3. der Altersklasse ins Ziel. Zu schnell fĂŒr einen Trainingslauf, aber was solls. :mrgreen: Es war super toll! Die Leute um Wolfgang Schwericke vom Laufpark Stechlin e.V. haben da eine richtig gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt. Vielen Dank dafĂŒr!!

 

 

© 2014 Feuerraeder Alle Rechte vorbehalten - Wallow theme v0.44 by ([][]) TwoBeers - Powered by WordPress - Viel Spass!
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube