Feuerraeder archive
Category: Training

29. Juni 2015

Projekt_Kilometer_2015 #6

Projekt „Kilometer für Jahre“ – die Fortsetzung

 

Im letzten Jahr startete ich das Projekt und nun folgte der nächste planmäßige Prozessschritt. Um mal in der Fachsprache zu bleiben. 😉

Worum ging es doch gleich? Die Vorgabe lautet, für jedes Lebensjahr am Geburtstag einen Kilometer zu laufen. So waren es 2014 demnach 42 Kilometer, und folglich standen nun mindestens 43 an.

Da wir gerade in einer tollen Ferienwohnung im Elbsandsteingebirge eine Woche Urlaub verbringen, musste ich mir hier Gedanken über die Strecke machen. Leider regnete es in den letzten Tagen häufig, so fiel meine Wahl auf den Elberadweg.

 

Projekt_Kilometer_2015 #1
Letzte trockene und warme Minute im Auto…

 

Nachdem der Wecker mich sanft um 3.30 Uhr geweckt hatte, Jule mir gratuliert, eine kleine Schale mit Chia-Müsli, ein Beutel fitRabbit und ein Glas Wasser geleert waren, fuhr ich zum „Start“ am Bahnhof Bad Schandau. Dauerregen und ganze 11 Grad Celsius – das war anders geplant! Zum Frühstück mit Jule wollte ich wieder zurück sein, also Kapuze über die Mütze und los…

Links oder Rechts? Links führt der Radweg in Richtung Königstein, rechts nach Tetschen (Dečin) in der Tschechischen Republik. Meinen Ausweis hatte ich dabei, ich entschied mich für den Grenzgang. Aufgrund des Regens war es noch recht dunkel und ich sah nicht viel von der tollen Landschaft. Aber bei einer Wendestrecke hat man ja alles doppelt.

 

Projekt_Kilometer_2015 #5
Aufgenommen beim „Zieleinlauf“, am Start war es noch finster.

 

(mehr …)


2. Juni 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-05

Training Mai 2015

 

Zusammenfassung Mai 2015

Monatskilometer: 275,86 km + Freeletics 36,67 km | ges. 312,53 km

 

KW 18: 39,73 km + Freeletics 21,59 km | ges. 61,32 km
KW 19: 73,77 km + Freeletics 19,56 km | ges. 93,33 km
KW 20: 42,66 km + Freeletics 0,00 km | ges. 42,66 km
KW 21: 50,54 km + Freeletics 9,85 km | ges. 60,39 km
KW 22: 69,23 km + Freeletics 7,16 km | ges. 76,39 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 12
Freeletics 37

 

Trainingszeit:
Laufen 25:29:00 Stunden
Freeletics 30:51:24 Stunden

 

Und wieder ist ein Monat um, wieder gibt es ein paar Zahlen. Meine Zeit und Lust etwas zu schreiben, hielt sich im vergangenen Monat sehr in Grenzen. Ob sich im Juni daran etwas ändert, weiß ich noch nicht…

Den Höhepunkt im Mai bildete natürlich der Start beim Rennsteig Supermarathon. Einen ausführlichen Bericht gab es bereits HIER zu lesen. Danach ging es läuferisch natürlich nicht gleich voll weiter, aber gefaulenzt habe ich auch nicht. So sollte der Rennsteig schließlich der Vorbereitung des Schefflenzer Ultra, und dieser wiederum dem Mauerweglauf dienen. Am Samstag ist es dann soweit, mein bisher längster Lauf steht an…

 

Trainieren und Schlemmen ;-)
Trainieren und Schlemmen ;-)

 

Eine „nette“ kleine Aufgabe legte ich mir im letzten Monat selbst auf. Angeregt durch die Freeletics-Community startete ich am 1. Mai zur ganz persönlichen „6Pack Mai Challenge„! Diese bestand aus zwei Grundelementen: Situps und Straight-Leg-Levers. Mit wechselnder Ausführung von 25, dann 50 und final 100 Wiederholungen, summierte sich dies am Tag auf 175 Situps + 175 Straight-Leg-Levers. Und das jeden Tag. Ich hätte nach zwei Tagen nicht gedacht, dass ich dies wirklich durchziehe, bzw. durchziehen kann. Aber die Zeiten wurden besser, Muskelkater gab es nur ganz am Anfang – der Stolz und der Spaß blieben dafür den kompletten Monat erhalten!!! Positiver Nebeneffekt: ich startete an Lauftagen nun schon gut aufgewärmt in den Lauf, was sich dann in der Pace wiederspiegelte. Yehaaa! :-)

Im Juni steht dafür „nur“ der nächste Ultra im Mittelpunkt und danach eine gute Regeneration. Keine Freeletics-Challenge, aber sicherlich einige Workouts. Ich werde berichten…


12. Mai 2015

Rennsteig 2015-05-09 #5

Rennsteiglauf – mit Hindernissen

 

Es ist wieder Mai und damit Zeit für den Rennsteiglauf! Nach zwei guten Marathons im März und April stand aktuell am letzten Wochenende der Rennsteig-Supermarathon an. Meine diesjährige Teilnahme verlief zumindest im „Drumherum“ ganz anders als geplant und gewünscht. Der Lauf selbst war sehr gut und nach meinen Vorstellungen.

Was war also passiert? Unsere Planung sah die übliche Anreise am Freitag vor. Die Ferienwohnung war gleich nach der letztjährigen Abreise bereits wieder reserviert worden. Unser Eddie war bei den Schwiegereltern einquartiert, soweit alles okay. Aber dann spielte die Gesundheit nicht mit, nicht unsere sondern Eddies!  Am Mittwoch bekam er heftige Schmerzen und Krämpfe mit „diversem“ Verlust von Körperflüssigkeiten… So ein Mist! Der Besuch der Tierklinik + Behandlung brachte am Donnerstag etwas Ruhe, bevor es am Freitag wieder los ging. Kurzum, so konnte er weder zu den Schwiegereltern, noch mitkommen. Wir mussten eine Entscheidung treffen – und Jule „schickte“ mich allein los! Danke dafür! Und ein kultureller Ersatz für Jule war ja schnell gefunden! 😉 So düste ich am späten Freitag Nachmittag mit fast leerem Auto nach Richtung Oberhof.

 

Marktplatz Eisenach mit dem Brunnen
Marktplatz Eisenach mit dem Brunnen

 

Mein vierter Supermarathon-Start sollte planmäßig von einer anderen Aufgabe begleitet werden, die nun nicht mehr gefährdet war. Diese Aufgabe bestand in der Begleitung von Kumpel Christoph und seinem Kompagnon bei ihrer Ultralauf-Premiere! Das Ziel hieß „Ankommen“, es durfte aber trotzdem eine gute Zeit dabei im Spiel sein. Gespannt war ich auf das Gelingen!

(mehr …)


5. Mai 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-04

Training April 2015

 

Zusammenfassung April 2015

Monatskilometer: 223,93 km + Freeletics 68,55 km | ges. 292,48 km

 

KW 14: 23,34 km + Freeletics 6,36 km | ges. 29,70 km
KW 15: 72,83 km + Freeletics 0,00 km | ges. 72,83 km
KW 16: 61,00 km + Freeletics 15,23 km | ges. 76,23 km
KW 17: 66,76 km + Freeletics 25,37 km | ges. 92,13 km
KW 18: 11,17 km + Freeletics 10,37 km | ges. 21,54 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 11
Freeletics 24

 

Trainingszeit:
Laufen 19:27:17 Stunden
Freeletics 21:06:20 Stunden

 

Am Monatsanfang war die erste Woche noch sehr ruhig. Ans Laufen traute ich mich in den ersten Tagen noch nicht wieder heran. Meine sportlichen Aktivitäten fanden daheim auf der Freeletics-Matte oder an der Klimmzugstange statt. Improvisieren und noch Schonung. Am Sonntag dann endlich wieder ein längerer Lauf…

Danach ging es aber wieder mit großen Schritten voran. Die Kilometer liefen sich ganz gut weg. Das Wetter war nun auch auf Frühling ausgerichtet, die Zeitumstellung brachte morgendliche Helligkeit beim Training. Und ein nächstes Etappenziel stand auf dem Plan – der Grunewald Marathon vom SCB Berlin. Meinen ausführlichen Bericht gibt es bereits hier.

 

Schöner Sonnenaufgang, wieder beim Training "erwischt"!
Schöner Sonnenaufgang, wieder beim Training „erwischt“!

 

In den Tagen nach dem Grunewald-Marathon bis zum Monatsende stand wieder fast nur alternatives Training an. Aber auch die Strecken zum Sportplatz und zurück, bzw. die kurzen Läufe im FL-Training sind wichtig. Ich fühle mich fit und gut gerüstet für den Rennsteiglauf! Noch vier Tage, dann geht´s los: RSL #4 für mich! :-)


27. April 2015

Grunewald 2015-04-26 #11

Marathon im Grunewald

 

Der nächste Vorbereitungswettkampf stand auf dem Programm. Am gestrigen Sonntag ging es nach Berlin in den Grunwald zum 3. SCB Grunewald Marathon. Hier startete ich bereits im letzten Jahr, aber da war so ziemlich Alles anders…

In der Ausschreibung war zu lesen gewesen, dass der größte Teil der Strecke geändert werden musste. Die Umweltbehörde genehmigte den Lauf nicht in der alten Form. So wurden die Waldwege durch Straßen, Radwege und andere befestigte Wege ersetzt und nur ein minimaler Teil war noch Waldboden. Schade! Es war somit nicht mehr der gleiche Lauf,  nicht mehr so anspruchsvoll. Trotzdem gut, ein 2-Runden-Rennen hat dafür ja seine anderen eigenen Finessen.

Bei nur knapp 100 Teilnehmern zusammen im Halbmarathon und Marathon, war dies eine sehr überschaubare Veranstaltung. Jule und Eddie waren nicht mit nach Berlin gekommen, da die Wetterprognose im Vorfeld ziemlich schlecht ausgefallen war. Es blieb beim Lauf jedoch trocken, anders als bei anderen Marathonläufen am Wochenende. :-)

Die Gegebenheiten und die benötigte Zeit im Vorfeld waren durch den letztjährigen Start bekannt. So war ich entspannt unterwegs, die Startnummer schnell abgeholt und ich verbrachte die Minuten bis zum Start im Auto. An der Startlinie versammelten sich dann etwa 30 – 40 Läufer, für die offiziellen Berlin-Brandenburger-Landesmeisterschaften im Marathon sehr wenig. Ich hätte mich auch für die Meisterschaft registrieren sollen… Das größte Startfeld stellte natürlich meine AK 40. Egal, es war nur Training angesagt! Frauen- und Herrenrennen wurden zu unterschiedlichen Zeiten gestartet.

(mehr …)


20. April 2015

FL_Logo_White

Die ersten 1000…

 

Fast hätte ich ein kleines „Jubiläum“ verpasst – die ersten 1000 Laufkilometer im Jahr 2015. Seitdem ich meine ehemals „zahllosen“ Statistiken reduziert habe, sehe ich immer nur den aktuellen Monat, nicht aber den kumulierten Jahreswert. Ein weiterer Fakt ist auch die mittlerweile wichtige Rolle des Freeletics in meinem Training. Hier kommen doch auch einige Kilometer zusammen, die natürlich auch zum Jahresergebnis zählen. :-)

Irgendwie habe ich aber doch gespürt, dass es soweit sein müsste und rechnete dann gestern einmal nach. Im Ergebnis kamen dann 999,27 km für das Jahr 2015 heraus. Fast eine Punktlandung!! Hätte ich am Samstag gerechnet, wäre mein langer Lauf am Sonntag selbstverständlich länger gewesen. Zahlenspielerei und eigentlich auch total unwichtig, aber irgendwie auch wieder nicht… :mrgreen:

 

Sonnenaufgang_Freeletics_2015-04-20
Beim Auslaufen nach dem Freeletics-Workout aufgenommen. :-)

 

 

Heute stand dann wieder ein Freeletics-Workout an. Da dieses auch einen 2km-Lauf beinhaltete und ich das Training daher auf dem Sportplatz absolviere, „überlief“ ich die 1000er-Marke beim Einlaufen zum Sportplatz am See. Gutes Gefühl, toller Morgen, neue Bestzeit beim Workout. Es läuft… 😉

 

Am Sonntag geht es in den Grunewald nach Berlin – der 3. Grunewald-Marathon will gelaufen werden!

 


1. April 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-03

Training März 2015

 

Zusammenfassung März 2015

Monatskilometer: 265,30 km + Freeletics 26,42 km | ges. 291,72 km

KW 10: 73,82 km + Freeletics 4,72 km | ges. 81,54 km
KW 11: 77,04 km + Freeletics 0,58 km | ges. 77,62 km
KW 12: 43,65 km + Freeletics 11,94 km | ges. 55,59 km
KW 13: 37,69 km + Freeletics 9,18 km | ges. 46,87 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 13
Freeletics 20

 

Trainingszeit:
Laufen 22:46:22 Stunden
Freeletics 15:46:16 Stunden

 

Gestartet bin ich in den März mit einer schönen langen Runde: die Umrundung unseres Ruppiner Sees stand auf dem Programm. Etwas über 33 Kilometer in einer guten Zeit und nüchtern vor dem Frühstück – das passte! :-) In den folgenden 10 Tagen kamen nochmal vier Läufe oberhalb der Halbmarathondistanz dazu, dann war „Schonzeit“ für Barcelona!  Natürlich gab es ebenfalls diverse kleinere und auch größere Freeletics-Workouts, nur der Tag der Anreise ans Mittelmeer war eine „trainingsfreie“ Ausnahme. Alles okay, ich fühlte mich gut vorbereitet. Und war es auch – wie HIER ausführlich beschrieben. :mrgreen: Eine neue Bestzeit spricht wohl für sich…

 

Höhepunkte beim Morgenlauf in #bcn
Höhepunkte beim Morgenlauf in #bcn

 

Nach unserem tollen Urlaub in Barcelona kehrte viel zu schnell der Alltag ein. Der bestand dann leider aus einer aufkommenden Erkältung. Erst erwischte es Jule, und schließlich auch mich. Etwas Schnupfen der nie richtig durchkam und Husten, der sich nun schon eine Woche lang hält. Fazit: keine Läufe in den letzten Tagen. Mit meinen „Freeletics-Sachen“ bleibe ich wenigstens etwas zu Hause am Ball, aber mir fehlen die Kilometer so langsam…

Der Blick ist aber nach vorn gerichtet! Jetzt über die Ostertage werde ich wieder starten (ich glaube zumindest fest daran)! Und Ende des Monats geht es zum Grunewald-Marathon nach Berlin – ein paar Höhenmeter und Kilometer für den Rennsteiglauf einsammeln. 😉


16. März 2015

image

Barcelona – eine tolle Erfahrung

Vor fast einem Jahr sahen wir ein allgemeines europäisches Flug-Angebot von AirBerlin und suchten nach einem passenden Ziel. Der Frühjahrsmarathon in Barcelona schien für mich ein gutes Ziel zu sein, verbunden mit ein paar Tagen Urlaub davor und danach eine Runde Sache für uns beide! Und genauso war bzw. ist es auch geworden. :-)

 

Morgendliche Ruhe im Startbereich
Morgendliche Ruhe im Startbereich

 

Nach fast einjähriger Vorfreude ging es also letzte Woche ans Mittelmeer. Über den ersten Teil der Reise berichtete ich bereits hier.

Gestern war dann der „große“ Tag: Race-Day!
Der Start war um 8.30 Uhr, entsprechend zeitig hieß es aufstehen. Ein kleines Müslifrühstück und eine Tasse Kaffee und ich war schon fast in der Metro. Nach etwa 15 Minuten Fahrtzeit befand ich mich am Messegelände. Ich hatte noch viel Zeit, die ich für einen Geocache in der Nähe nutzen konnte. 😉 Der Himmel war wolkenlos, mit 3-4 Grad jedoch auch recht frisch. Zum Glück hatte ich die richtigen Sachen mit, und vor allem Handschuhe! Mein größtes Problem sind kalte Finger… (mehr …)


8. März 2015

2015-03-08 Frühlingslauf #2

Es wird Frühling!

 

Pünktlich zum Wochenende kommen die ersten Anzeichen des nahenden Frühlings. Endlich! Ich habe die dicken Handschuhe satt, die Jacke und die laufende Nase. Ich möchte wieder mit kurzen Hosen und luftigen Oberteilen laufen. :-) Und die Läufe werden auch wieder einfacher, vielleicht ja auch schneller…

Heute gab es den obligatorischen „Langen Lauf“, obwohl dieser auch wieder nicht sooo lang war. Jedoch bin ich erstmals in diesem Jahr auf der 6-Seen-Sommer-Marathon-Strecke unterwegs gewesen. UND ich bin bei echtem Tageslicht los, d.h. um 6.00 Uhr war es bereits angenehm hell draußen. Der Mond stand noch fast voll und riesengroß kurz über dem Horizont im Westen, auf der anderen Seite waren die ersten Anzeichen des Sonnenaufgangs zu sehen. Eine herrliche Stimmung!!

 

Morgenstimmung am Teetzensee
Morgenstimmung am Teetzensee

 

Geplant hatte ich knapp 22 Kilometer, als dritten HM in dieser Woche. Geworden sind es 25, das Wetter verleitete mich einfach zu einer weiteren „Biege“ am Schluss. Nächste Woche wird es bekanntlich „etwas“ länger in Barcelona… :mrgreen: Die Grundlagen für den Start in die Wettkampfsaison sind ganz gut. Ich fühle mich auch so.


1. März 2015

Monate für Zusammenfassung 2015-02

Training Februar 2015

 

Zusammenfassung Februar 2015

Monatskilometer: 208,49 km + Freeletics 57,50 km | ges. 265,99 km

KW 5: 18,28 km + Freeletics 14,31 km | ges. 32,59 km
KW 6: 40,26 km + Freeletics 10,35 km | ges. 50,61 km
KW 7: 56,77 km + Freeletics 21,50 km | ges. 78,28 km
KW 8: 65,53 km + Freeletics 14,97 km | ges. 80,50 km
KW 9: 79,03 km + Freeletics 4,47 km | ges. 83,50 km

 

Trainingseinheiten:
Laufen 12
Freeletics 19

 

Trainingszeit:
Laufen 18:09:24 Stunden
Freeletics 16:45:32 Stunden

 

Anstrengende, aber letztlich gute Tage liegen hinter mir. Der Einstieg nach der kurzen Krankheitspause war doch schleppender als vermutet. Nun ist jedoch alles wieder im „grünen Bereich“. Jule musste sich mit den gleichen Symptomen nur 24h zeitversetzt plagen, aber so hatten wir es auch gemeinsam überstanden.

Ab der Monatsmitte zog ich mein Training wieder an. Die Freeletics-Workouts verlangten immer häufiger nach einem Trainieren auf dem Sportplatz, Sprints und auch diverse Sprungübungen kann man nicht in der Wohnung absolvieren. So war ich öfter „gezwungen“ meine Laufschuhe zu schnüren, ein sehr positiver Nebeneffekt für mein Lauftraining. Ich verlängerte einige Male den Weg zum Sportplatz und schuf mir so einen lauffreien Tag. Man soll die Regeneration ja nicht vernachlässigen… 😉

 

Lecker Essen in Sichtweite zum Start/Ziel des Mauerweglaufs
Lecker Essen in Sichtweite zum Start/Ziel des Mauerweglaufs

 

Letzte Woche trafen wir uns mit Freunden zum Essen und es wurden Pläne gemacht. Am Rennsteig sehen wir uns wieder, dort werde ich Christoph versuchen erstmals über die lange Distanz zu bringen. Ich bin gespannt! :mrgreen: Im Gegenzug habe ich nun wohl einen „Pacer“ für die Nacht auf dem Mauerweg. Wenn alles so klappt, ist das eine großartige Sache. Angemeldet bin ich nun seit gestern offiziell – jetzt heißt es trainieren, trainieren, trainieren… Heute gab es dann auch gleich die ganz „Große Seerunde“. 33,10 Kilometer – aber wir haben ja bereits März, daher schreibe ich nichts weiter dazu… :-)



user-avatar
Today is Mittwoch
1. Juli 2015
  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube