Projekt „Kilometer für Jahre“ – Ausgabe 44

 

Wieder ist ein Lebensjahr vergangen, und wieder war mein Geburtstag in ein paar Tage Urlaub eingebettet. Wir waren erneut im Elbsandsteingebirge, in Kleinhennersdorf. Der Vorteil bekannter Orte besteht in der bereits vorhandenen Orientierung, wenn man nur wenig Zeit hat. Und die hatten wir dieses Jahr leider nur, es war ein sehr kurzer Kurzurlaub.

 

Projekt 44 - 7

 

Bei tollem Wetter genossen wir jedoch die Tage und wanderten. Am ersten Morgen trabte ich los und suchte mir einen Trainingsspot für meine Freeletics-Workouts. Eine größere Runde laufen wollte ich nur einmal - am Geburtstag. 🙂  Der kam dann auch schneller als gedacht, es war auch gleichzeitig unser Abreisetag. Für mein Vorhaben war jedoch ausreichend Zeit vorhanden, bei entsprechendem Zeit-Management!

 

Zitat aus dem Blog-Beitrag von 2015: "Worum ging es doch gleich? Die Vorgabe lautet, für jedes Lebensjahr am Geburtstag einen Kilometer zu laufen. So waren es 2014 demnach 42 Kilometer, und folglich standen nun mindestens 43 an."

 

Vollmond über Tetschen

Vollmond über Tetschen

 

So klingelte mein Wecker um Punkt 3.00 Uhr! Jule gratulierte mir noch schnell und verschlafen, dann schlich ich mich erst in Küche und Bad, und anschließend in Richtung Auto. Mit diesem ging es dann nach Bad Schandau dem Start und Ziel meiner geplanten Geburtstagstour. Angekommen, Getränke und die letzten Kleinigkeiten verstaut, startete ich um 3.43 Uhr meine Forerunner. Die Ausgabe 2016 vom Projekt "Kilometer für Jahre" begann. Mit anderen Worten: es standen mindesten 44 Kilometer auf dem Plan. Im letzten Jahr lief ich die identische Strecke und hatte daher eine klare Vorstellung von dem, was mich erwarten würde. Der letztjährige Lauf endete unter der Elbbrücke in Tetschen, nun sollte es diesmal ja ein Kilometer mehr sein und damit war mein Ziel die Altstadt auf der anderen Seite der Brücke.

 

Die Sonne war noch nicht aufgegangen, Nebel hing über dem Wasser und es wehte ein leichter Wind. Ich war froh, meine Ärmlinge angezogen zu haben. Die Kilometer zogen so dahin, mal schneller mal langsamer - aber stetig. Außer mehrere Tierbegegnungen (Marder, Fuchs, diverse Vögel) war nichts los auf dem Elberadweg. Das hatte ich aber auch nicht erwartet.

 

Projekt 44 - 3

Panorama von der Elbbrücke aus.

 

Eine kurze Schrecksekunde hatte ich kurz hinter der Grenze: eine Sperrung des weiteren Weges und "Umleitung" mittels Fähre auf die andere Elbseite. Aber morgens um ca. 5.00 Uhr fährt da nix! Ich stoppte kurz und versuchte das tschechische Schild zu übersetzen. Zwei Zeitangaben waren vorhanden 8.00 und 18.00 Uhr. Daraus folgerte ich die Sperrung müsste also nur in diesem Zeitraum wirksam sein - und noch wichtiger - als Läufer sollte ich definitiv durchkommen. Um 8.00 Uhr wollte ich außerdem längst wieder zurück sein in Deutschland.

 

Am Ziel angekommen!

Am Ziel angekommen!

 

Die ersten Häuser von Tetschen erreichte ich nach etwa 1:50h, mein Ziel definierte ich unterhalb der alten Burg. Dies passte dann auch super, ich hatte exakt 2:00h auf der Uhr und 22,5 km zurückgelegt. Genau wie geplant, denn aus den "44" wollte ich gern eine "45" machen - damit der Lauf auch als "Mini-Ultra" durchgehen kann. :mrgreen: Mittlerweile war die Sonne auch sichtbar und schuf eine schöne Stimmung. Einige Fotos machte ich, einen Riegel und etwas Kirschsaft wanderte in meinen Magen, dann begann ich locker mit dem Rückweg. Insgesamt stoppte ich mehrmals auf der Rücktour für ein paar Fotoaufnahmen. Es lief weiterhin gut, wenn auch teilweise langsamer als auf dem Hinweg. Natürlich alles reine Kopfsache. 😉

 

 

Kurz nach 8.00 Uhr und mit 45,23 km auf der Forerunner war ich wieder am Auto und meldete mich bei Jule. Eine Stunde später saßen wir gemeinsam beim Frühstück und mussten dann leider unsere Sachen packen. Mit einem kleinen Umweg durch Berlin zum Mittagessen im "Fast Rabbit" und anschließendem Eis bei "Kontor Eismanufaktur", endete der Urlaub und auch mein Geburtstag. Die vierte Auflage des Projektes "Kilometer für Jahre" dann in 2017, der Ort ist natürlich noch unklar...