Marathonstaffel – mit den Fun Runners am Start

Der Name war Programm: „Fun Runners“! Genau darum ging es heute, um Spaß.

Wir waren nun schon im vierten Jahr bei der Marathonstaffel auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin gemeldet. Die letzten geplanten Staffelstarts waren immer mit kleinerem Chaos behaftet; Krankheit, Verhinderung oder ähnliches kamen zusammen. Aus ursprünglich einmal einem Frauen- und einem Männerteam, schrumpften die lauffreudigen Teilnehmer auf ein Mixed Team zusammen. Jule „erbte“ dieses Mal die Organisation von Claudia, ich war der Startläufer.

 

Marathonstaffel #3

 

Wir fanden einen guten Platz im alten Hangar, sehr nah an der Startlinie und späteren Wechselzone. So war es möglich, das Geschehen gut zu verfolgen. Nach und nach trudelten alle Läufer ein, es konnte losgehen. Kurz vor dem Start ordnete ich mich im mittleren Startbereich ein. Dies stellte sich als optimal heraus, hinter mir wurde dann eine zweite Welle gestartet. Der Veranstalter hat scheinbar doch endlich mal etwas gelernt…

Das Gedränge nach dem Startschuss hielt sich in Grenzen, ich konnte relativ ungehindert die Startmatte passieren und den Garmin starten. Auf ging es in die 12,195km! Als erstes wurden die zusätzlichen Meter gelaufen, bevor es auf zwei 6-Kilometer-Runden auf das ehemalige Rollfeld ging. Für mich war dies Neuland, bei den vorigen Starts hatte ich immer nur eine Runde zu laufen.

Ich kam schnell ins Rollen, ich fühlte mich wohl. Wenn es mir zu schwer wurde, nahm ich etwas Tempo raus, wir wollten einen gemeinsamen Lauf mit Spaß und keine Quälerei. Klar läuft man schneller als im Training, etwas „Wettkampf-Feeling“ muss schon sein. Das Wetter war richtig gut, der erste Lauf auf dem Tempelhofer Feld ohne Wind! Die Kilometer verflogen, die Zeltgasse vor dem Hangar war erreicht. Hier hieß es freundlich und entspannt ausschauen, hier wird gefilmt und fotografiert! 😉

 

Marathonstaffel #2

 

Weiter ging es, die Wechselzone passiert. Einen Blick zur Seite, Jule erkannte mich und winkte! Okay, jetzt konnten sie besser hochrechnen und Christoph sich zeitig genug zum Wechsel begeben. Die zweite Runde war nun auch kein Problem mehr, ich fühle mich meist sowieso erst ab 6-7 Kilometern wohl. Mit einer Zeit von unter einer Stunde konnte ich auf den zweiten Läufer übergeben. Ich war erstaunt und seeeehr zufrieden! 🙂 Mit solcher Zeit hatte ich wirklich nicht gerechnet, scheinbar hatte das Intervall-Training vom Donnerstag noch mal die richtigen Impulse gesetzt.

 

Marathonstaffel #1

 

Christoph lief dann also den zweiten Teil, 10 Kilometer. Er wechselte auf Petra und war happy, nach ewigen Zeiten einen Wettkampf ohne Verletzungen bestritten zu haben! Und die Zeit war auch nicht ohne… Petra hatte einen kurzen Lauf (5km) und wechselte, ebenfalls sehr zufrieden, auf Karsten. Oder besser „Uwe“! Warum „Uwe“? Tja, laut einer weiteren unsinnigen Regel des SCC darf jeder Teilnehmer nur in einer Staffel starten. Dies war aber nicht möglich, und so musste der „Bruder“ eben ran… 😉

 

Marathonstaffel #5

 

Den Abschluss lief Barbara. Sie hatte heute Geburtstag und was gibt es da Schöneres, als bei einer Staffel zu starten? Eben! 🙂 Die Versorgung mit leckeren Plätzchen war somit gesichert. Lecker! Claudia, als ursprüngliche Organisatorin, war mittlerweile auch vor Ort. Wir konnten viel erzählen und Pläne für das nächste Jahr schmieden. Zum Abschluss gingen wir alle gemeinsam in ein naheliegendes Café. Ein schöner Sonntag lag hinter uns! Die Wiederholung in 2014 ist nicht ausgeschlossen…