Der 36.Hubertuslauf Neuruppin

Was für ein Wochenende, was für ein toller Tag heute. Ich bin immer noch etwas „benommen“, natürlich im positiven Sinne! 😉

Heute fand in unserer Heimatstadt der 36. Hubertuslauf statt. Und wir waren dabei, aber besser noch, wir konnten viele Freunde aus Nah und Fern mobilisieren, um mit uns an den Start zu gehen.

Gudrun und Fred, die „Sprintefixe“ aus Rostock reisten bereits am Samstag an. Heute kamen Kristina, André und Thomas ebenfalls aus Rostock/Gnoien hierher. Aus Berlin fanden Claudia, Barbara und Petra, Matze und Ron, Karsten und nochmal André den Weg in unser Städtchen. Meine Schwester, Monika, Jule und ich komplettierten die Runde.

 

Mit Karsten vor dem Start.

 

Vertreten waren wir auf allen drei Streckenlängen. Es war ja auch für jede/n das richtige dabei, denn 8km gehen immer. 15km liefen diejenigen, deren letzte „Großtat“ gerade erst vorbei, oder kurz bevor stand. Und die Ausgeruhten liefen die 27 Kilometer 😉 Ich lief mit Fred gemeinsam die 15, mein letzter Marathon ist erst zwei Wochen her, Fred startet demnächst beim Beaujolais-Marathon in Frankreich… Geplant war dies nicht, wir kamen beim gemeinsamen Einlaufen überein, die Strecke erstmal zusammen anzugehen. Wenn einer das Tempo nicht halten konnte, wollten wir uns trennen.

Die gewohnt gute Organisation machte es allen Läufern einfach. Auch am Morgen war eine Nachmeldung bzw. das Entrichten der Meldegebühr möglich. Das Wetter war einfach ideal, kaum Wind und Temperaturen von ca. 12°C mit leichter Bewölkung. Die äußeren Bedingungen passten, die Stimmung auch! Wir waren zeitig vor Ort und hatten genügend Zeit, mit den anderen zu quatschen. Kristina, André und Thomas aus Rostock kannten wir bislang nur über diverse „Social-Media-Plattformen“, endlich lernten wir uns persönlich kennen! Schön, dass ihr gekommen seid!!! Ein Gegenbesuch/Lauf ist schon eingeplant (schaut mal auf unsere Wettkampf-Seite 😉 ). Unsere Berliner Fraktion bestand zum einen aus Läufern von jk Running / GoToRun / Achim Achilles Community und zum anderen aus Mitstreitern beim legendären KSWM! Ein bunter Haufen toller Leute. Wir haben uns wirklich über jeden gefreut!

 

Dann war der Start heran, wir starteten alle gemeinsam. Es setzte sich das Feld in Bewegung, erste Walker mussten gleich überholt werden – das Übliche halt. 😉 Fred und ich kamen gut los, die Kilometer liefen sich so weg. Bei Kilometer 4 bemerkte ich, dass wir etwas Tempo rausnehmen sollten – passierte dann aber nicht… Die Strecke teilte sich kurz darauf, die 8km-Läufer bogen nach dem ersten See rechts ab und umrundeten nur diesen. Wir auf der 15er Strecke bogen dann nach dem zweiten See ab, die 27er umrundeten drei Seen! Herrlich, ich hatte ja hier ein Heimspiel, sind doch die Seen meine normalen und Marathon-Vorbereitungsstrecken. Die tollen Herbstfarben der Blätter leuchteten, es war eine richtige Lust, hier laufen zu dürfen. Fred und ich harmonierten heute wieder ganz gut und blieben daher die ganze Strecke zusammen. Gemeinsam „durchliefen“ wir die beiden Fotopunkte, an denen Gudrun und Monika uns Läufer abpassten. Das wird wieder eine Bilderflut geben! :mrgreen: Schließlich überliefen wir auch gemeinsam die Ziellinie, aber komischerweise ist meine Zeit 5 Sekunden besser als die von Fred. Ist wohl ein „Heimbonus“ bei der hier praktizierten Handmessung. 😉 Alle Teilnehmer erhielten die schon traditionellen Steingut-Tassen der Rheinsberger Keramikmanufaktur. Schön!

 

Hoch die Tassen... 😉

 

Bei angenehmen Sonnenschein fanden dann die Siegerehrungen statt. Und wir konnten einiges abräumen! André aus Berlin wurde 2. in der Gesamtwertung des 8 Kilometerlaufs! In seiner AK belegte er ebenfalls den 2.Platz. Thomas wurde 9. der Gesamtwertung und 3. der AK (8km). Meine Schwester siegte in ihrer AK sogar, und zu meiner großen Überraschung durfte ich auch auf´s Treppchen: ich wurde 2. in meiner Altersklasse – damit hätte ich ja überhaupt nicht gerechnet! Die Freude war umso größer… Die kompletten Ergebnisse sind derzeit noch nicht online, eventuell gibt es ja noch eine Überraschung von der 27km-Strecke?!

 

Wo ist der Rest schon wieder hin???

 

Nachdem alle unserer Leute wohlbehalten im Ziel waren, verabschiedeten wir uns bzw. wechselten wir in kleinerer Gruppe zu einem Italiener. Wir hatten ja wieder Kapazitäten zum Auffüllen, und bisher noch nicht genug Zeit zum Erzählen. 😉 Nette Stunden rundeten diesen Tag ab. Und wie immer in solcher Hochstimmung: es wurden Pläne geschmiedet, kleine und große… :mrgreen:

 

Der Streckenverlauf.

 

Die komplette Bildergalerie gibt es bei den Sprintefixen und Fred´s detaillierter Bericht hier!

6 Replies to “Der 36.Hubertuslauf Neuruppin”

  1. Ach, das hört sich ja richtig schön an! Nette Leute und noch einen – bzw. mehrere gute und erfolgreiche Läufe – was will man mehr!

    1. Genau Otti, das schreit förmlich nach Wiederholung! Die nächste Gelegenheit eine tolle Tasse zu erhalten, bietet sich dir und allen anderen Freunden am Vortag des Berliner Halbmarathons am 31.03.2012. Also schon mal einplanen! 😉

Kommentare sind geschlossen.