„Auch ´ne Schnecke läuft die Strecke!“

Die Idee zur Teilnahme an einem Staffellauf entstand bereits im Oktober 2010. Und zwar in der Achim Achilles (AA) Community.  Unsere Kitty nahm die Organisation in die Hand, kümmerte sich um die anfallenden Aufgaben. Ihr zu Ehren habe ich die Blogüberschrift ausgewählt, als Dank für ihr Engagement. Sie stammt aus ihrer Feder. 🙂

Insgesamt sechs Starterinnen und zwei Starter fanden sich zusammen, um beim 5. Kassel Marathon in zwei Teams den Marathon-Staffellauf zu bestreiten.  Bedingung war jedoch, dass jeder nach seinen Fähigkeiten laufen darf; es sollte um den Spaß gehen, keinesfalls um Bestzeiten. Wir nannten uns offiziell AA-Schneckenstaffel. 😉

Im Dezember war die Anmeldung erfolgt, alles in Sack und Tüten, und die Zeit bis zum Lauftag am 22.Mai 2011 flog nur so dahin.

Im Vorfeld hatte fast jeder unserer Staffelstarter mit verschiedenen „Zipperlein“ zu kämpfen, in diesem Jahr war bisher sowieso der Wurm drin, von allen Seiten waren Hiobsbotschaften über verletzte Läufer zu hören. Sollten wir Glück haben? Nein, leider nicht, fünf Tage vor dem Event ereilte die Staffelteilnehmer eine Mail: eine Läuferin erkrankt, Ersatz muss her. Und so kurz vor knapp!! Glücklicherweise wohnt Jens in Kassel und konnte seinen Laufkumpel  Esmaeil (Teilnehmer beim KSWM) für unsere Staffel gewinnen, gerettet! Also wurde aus der Mixed-Staffel nun eine Männerstaffel, bestehend aus Kitty, Esmaeil, Jens und Heiko. Bei den Frauen starteten ich, Falex, Otti und Duese.

Es konnte losgehen:

Zum Glück gibts Handy 😉

Am Abend vor der Staffel war ein letztes Grill-Carboloading bei Otti in Rotenburg angesagt, letzte Absprachen wurden getätigt, Handynummern ausgetauscht. War das aufregend! Viele brennende Fragen mussten noch geklärt werden, Verabredungen wurden besprochen, wer sich wo mit wem wann trifft. Eine Sache war besonders wichtig: wir wollten gemeinsam als Staffel ins Ziel einlaufen. Zu welcher Zeit und wo sollte dazu der Treffpunkt sein?? Wie kamen wir so kurz vor dem Ziel auf die mit Sicherheit abgesperrte Strecke? Ortsunkundig waren wir fast alle… Ein ganzer Berg von Fragen hatte sich angehäuft. Glücklicherweise waren es zwei Staffeln, so dass auch immer zwei Läufer gemeinsam „operieren“ konnten.

Der Laufmorgen:

Wir trafen uns wie verabredet vor den Messehallen; letzte Fotos von den Staffeln wurden gemacht, das letzte Mal Vereinbarungen getroffen. Esmaeil und Falex mussten los, zum ShuttleBus, der zum ersten Wechselpunkt fuhr.

Die Männerstaffel

Die Frauenstaffel

Für Kitty und mich und die 428 anderen Staffeln und die Marathonis sollte der Startschuss pünktlich um 9.00Uhr erfolgen. Ich lief mich noch ein, ich brauche das, um auf Betriebstemperatur zu kommen und mich einzustimmen. Ich gesellte mich dann zu den anderen und wir gingen gemeinsam zum Start. Kitty und ich innerhalb und Otti, Duese, Heiko und Jens außerhalb der Begrenzung.

Letzter Support für die Startläuferinnen

Leider kletterte zu der Zeit die Temperatur schon merklich. Ein paar letzte ermunternde und auflockernde Worte wurden getauscht und dann begann schon der Countdown für den Start. Los!!! Und als musikalische Untermalung zum Start mein derzeit absoluter Lieblingssong von Sunrise Avenue. Ich glaub es nicht. DAS war MOTIVATION!!!

Die Strecke:

Naja, nicht so spannend. Mein Teilstück (10,8km) führte durch Wohngebiete und Industrie, leider mehr in der brutzelnden Sonne als im kühlenden Schatten. Aber egal, dafür waren Teilstücke dabei, in denen die Anwohner echt Stimmung machten, klasse!!! Es wurde geklatscht und angefeuert, Plakate und Schilder waren aufgestellt, Musik dröhnte aus Boxen, Obst und Getränke standen bereit… Es war toll. Und drei offizielle Verpflegungsstellen gab es auf meinem Abschnitt ebenfalls, Wasser marsch 😉 ! Ich hab mir wieder mal mehr über den Kopf geschüttet, als ich getrunken habe. Das tut sooooo gut, hab ich mir bei den BIG 25 in Berlin angenommen.

Und die Strecke war schneller geschafft als gedacht, Falex erwartete mich natürlich schon, übernahm den Staffelstab und war weg. So, mein Part war erledigt…

Ich wartete noch auf Kitty, die dann auch eintrudelte und Esmaeil auf die Reise schickte.

Für uns hieß es nun mit dem Busshuttle zurück zu den Messehallen und warten. Genügend Zeit hatten wir ja, bis die anderen ins Ziel einliefen. So nach und nach fanden wir uns wie verabredet zusammen, es klappte wirklich super. Wir hatten gut geplant!!

Das Ziel:

Zuerst lief natürlich die Männerstaffel ins Ziel ein, gemeinsam, wie verabredet. Unsere Frauenstaffel fast genau 40 Minuten später, aber wir fanden uns auch zusammen und liefen Hand in Hand über die Ziellinie, begleitet vom Ansager, der uns herzlich ankündigte und beglückwünschte. Wir erhielten sogar einen extra-Applaus vom Publikum.

Wir haben es geschafft!!

Geschafft!! Geschichte!! Wir waren stolz!! Dem warmen fast unerträglichen Wetter getrotzt, wir sind Marathon gelaufen ;-)!!

Und dann noch die Überraschung zum Schluss: die Staffelstäbe unserer Teams waren vertauscht worden, ein Fehler des Veranstalters, und wir wurden offiziell mit der Zeit des anderen Teams platziert… Unsere Frauenstaffel belegte in 3:58:12 h den 8.Platz der Frauenwertung und die Männer mit 4:39:52h den Platz 217. Da war was los!!! Meine Güte, waren wir erfolgreich ;-). Ja, so steht es in den offiziellen Ergebnislisten.

So lange wurde vorbereitet und geplant und nun war schon wieder alles vorbei. Eins ist klar, die nächste Staffel kommt bestimmt, wir sind unweigerlich auf den Geschmack gekommen.

3 Replies to “„Auch ´ne Schnecke läuft die Strecke!“”

  1. Klasse gemacht Leute! Und tolle Fotos mit Bericht!
    Hoffe wir sehen uns bald einmal wieder!
    Viele Grüsse aus Lux

    1. Danke Daniel, ja, bestimmt klappt es mal mit einem Treffen. Es gibt ja sooooo viele Möglichkeiten. Vielleicht verschlägt es dich ja irgendwann nach Berlin, wer weiß?? 😉

      Viele Grüße nach Lux!!

Kommentare sind geschlossen.